Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen in der Fischhalle.

Veranstaltungen

Spätsommer – Herbst – Winter…
Nach den aktuellen Corona-Regeln sind nun Kulturveranstaltungen wieder möglich. Aber es bestehen nach wie vor einige Regeln. Wir müssen Listen führen, mit Namen und Telefonnummern der Gäste.
Keine Abendkasse. Nur Reservierungen möglich, online oder per E-Mail unter info@fischhalle-harburg.de. Maximale Begrenzung der Zuschauerzahl auf 40 Personen. Es gelten die aktuellen Hygieneverodnungen des Hamburger Senats. Gäste müssen Gesichtsmasken mitbringen. Bei den Reservierungen bitte angeben ob man alleine, zu zweit oder mit einer Familiengemeinschaft das Konzert besuchen möchte.
Liebe Besucher,
für Reservierungen schreiben Sie uns bitte eine E-Mail:
Reservierungen für Konzerte: info@fischhalle-harburg.de
Reservierungen für Lesungen: literatur@fischhalle-harburg.de
Sie können auch online buchen über unseren Ticketshop. Bei jeder Veranstaltung finden Sie auch einen direkten Link zum Ticketshop, um Tickets für die jeweilige Veranstaltung zu kaufen.
Bereits gekaufte Tickets können wir nicht zurücknehmen, oder erstatten.
Nur wenn Veranstaltungen von uns abgesagt werden, können Tickets erstattet werden!

Donnerstag 1.10.2020 – 19 Uhr

“Der Hafen liest”: „Friedhof der Krustentiere” – Autorenlesung mit Krischan Koch

Foto: Gunter Glücklich

Foto: dtv Verlag

„Saukomisch“ sagt das Hamburger Abendblatt und das finden wir auch.
Es hat schon fast Tradition…das „Ein-Mann-Theater“ Krischan Koch besucht erneut die Fischhalle Harburg. Im Gepäck seine neueste Krimikomödie „Friedhof der Krustentiere“ (dtv Verlag).
Es ist bereits der 8.Band dieser kultigen Krimireihe aus dem „Hohen Norden“ und Krischan Koch liest nicht nur, er lebt seine Texte, in dem er jedem seiner Protagonisten eine eigene charakteristische Stimme gibt.
Ein Herbststurm fegt durch Fredenbüll und weht nichts Gutes in den nordfriesischen Küstenort: Schimmelreiter Hauke Schröder findet Tante Telse tot im Ford Mustang, eine Einbruchserie verunsichert die Dorfbewohner, und auf der gegenüber liegenden Hallig Westeroog gehen unheimliche Dinge vor sich. Dort versetzt eine gruselige Gestalt die wenigen Gäste des Hallig-Hotels, in dem Polizistentochter Tadje gerade ihr Praktikum absolviert, in Angst und Schrecken. Als aus der Hotelküche das größte Messer verschwindet und die Telefonverbindung abreißt, wird die Lage mehr als brenzlig. Dorfpolizist Thies Detlefsen und ganz Fredenbüll durchleben eine wahre Horrornacht.

Eintritt 12 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Freitag, 2.10.2020 – 29.10.2020

“Möwenperspektiven” – Foto Ausstellung von Ansbert Kneip

Foto: Ansbert Kneip

Es ist ein ungewohnter Blick auf Harburg und den Binnenhafen. Die Fotos von Ansbert Kneip zeigen die Welt von oben, mal aus 20 Metern Höhe, mal aus einhundert. Bekannte Orte nehmen damit auf einmal unbekannte Formen an: Die Drehbrücke zur Schloßinseln wird zur geometrischen Figur, der Herbstwald zum abstrakten Farbmuster.

Mit verschiedenen Drohnen erkundet Kneip seit mehreren Jahren die Welt aus der Möwenperspektive. Vor allem der Binnenhafen bietet immer neue Motive und ungewohnte Blickachsen.  Ganz nebenher wird damit auch Zeitgeschichte dokumentiert: Das Flüchtlingsschiff „Transit“ zum Beispiel hat Harburg schon lange verlassen, eine markante Aufnahme zeigt die „Transit“ von oben, wie sie sich im Wasser spiegelt.

Kneip, 58, ist gelernter Journalist und Buchautor.

Eintritt frei!

Samstag, 3.10.2020 – 19 Uhr

Flotter Dreier! Margins Of April, House On A Hill & Doctor Love Power

Foto: House On A Hill

Flotter Dreier zum Tag der deutschen Einheit!
Doctor Love Power, Margins Of April und House On A Hill geben sich die Ehre in der Fischhalle, Harburg. Mehr Info demnächst…

www.doctor-love-power.com
www.margins-of-april.de
www.houseonahill.de

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen

 


Freitag, 9.10.2020 – 20 Uhr

Toni Kater

Foto: Ute Flossbach

“Die schönen Dinge sind gefährlich” heißt das neue Album der Berliner Musikerin Anett Ecklebe, alias Toni Kater, das am 20.03.2020 erscheint. Mit ihren poetisch doppeldeutigen Texten und einer Stimme, die die Seele berührt, hat sie sich längst von der Pop-Bühne, auf der sie einst begonnen hatte, entfernt und als eigensinnige und tiefgehende Künstlerin einen Namen gemacht. Toni Kater steht für die feinen Zwischentöne, und ihre Musik passt nach wie vor in keine Schublade.

Nach dem letzten, eher politischen und elektronischen Album Eigentum hat sie sich für Die schönen Dinge sind gefährlich lieber wieder öfter ans Klavier gesetzt als weitere Stunden vor den Bildschirm. In der totalen Reizüberflutung wollte sie sich auf die schlichte Unmittelbarkeit des Liedes konzentrieren und auf all zu viele synthetische Klänge verzichteten.

Entstanden ist ein intimes, klavierbetontes Album mit 13 neuen Stücken, die von den Abgründen und Schönheiten des Lebens erzählen. Toni Kater schafft es, von Europa, dem menschlichen Benehmen oder dem Altwerden zweier Liebender zu singen, ohne sentimental zu werden. Ihre Texte entwickeln immer die Kraft, sich über den Abgrund hinaus zu träumen und einen Hauch von Hoffnung aufblitzen zu lassen. „Man denkt an Mascha Kaleko: wie die große Dichterin der Neuen Sachlichkeit schreibt Toni Kater utopische Gebrauchspoesie vom Alltag für den Alltag“. Dabei ergänzen sich Ernsthaftigkeit und humorvolle Selbstbetrachtung ideal.

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Mittwoch, 14.10.2020 – 18 Uhr

Filmabend zur Hamburger Hospizwoche

Foto: Sat 1

Das DRK-Hospiz für Hamburgs Süden lädt ein:
Filmabend und Gespräch im Rahmen der
13. Hamburger Hospizwoche
Film: “Und weg bist du”
Anmeldung erforderlich bis zum 2. Oktober
unter Tel. 040 / 766 092-66 oder
Eintritt frei, Spende für das Hospiz erbeten.

 

„Dem Film gelingt das seltene Kunststück, dass man Tränen vor Lachen und aus Mitgefühl vergießt“, urteilt eine Zeitung über das 93 Minuten lange Werk, das 2013 den Bayerischen Fernsehpreis für die beste Regie erhielt und mit einer beeindruckenden Riege beliebter deutscher Schauspieler aufwarten kann: Neben „Stromberg“-Darsteller Christoph Maria Herbst als Tod ist Annette Frier in der Rolle einer an Krebs erkrankten Mutter zu sehen, die ihr Ableben unbedingt um ein paar Wochen hinauszögern will – schließlich feiert ihre Tochter (gespielt von Til Schweigers Tochter Emma) bald ihren achten Geburtstag. Weitere Auftritte haben unter anderem Ruth Maria Kubitschek und Uwe Ochsenknecht.


Samstag, 17.10.2020 – 20 Uhr

Katja Werker “Jahresringe” Tour 2020 Solokonzert Hamburg

Foto: Katja_Werker

Zum 2.Mal ist sie in der tollen Fischhalle Hamburg Harburg zu Gast, “wo mit viel Herzblut Kultur veranstaltet wird” !
Nach anderthalb Jahren Pause kommt sie auf die Bühne zurück und freut sich sehr darauf, auch ihre ganz neuen Songs live zu präsentieren.

Mit dabei habe die neue LP “Jahresringe”, die zu ihrem 50. Geburtstag veröffentlicht wird.

Diese Lieder entstanden während ihrer Auszeit in 2018/2019 und sie sind ausschlaggebend dafür, daß sie sich mit ihrer Gitarre noch mal auf den Weg macht.

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Donnerstag, 22.10.2020 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “80er”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Maximal 47 Besucher sind zur Zeit zugelassen!

Eintritt/Startgeld 7 €

Das Startgeld von € 7.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter www.bonthe-yrc.org.


Freitag, 23.10.2020 – 20 Uhr

Latin- Jazz- Night mit dem Baben der Erde Quintett

Featuring: Valentina Coutinho, voc.

Die kreative Musik dieser 5 Musiker geht in die Beine:
Fusion-Jazz aus Latin, Bossa, Samba, Salsa, Swing & Soul – ein abwechslungsreiches Programm zum Spaß haben!
Heiße karibische Rythmen aus Afrika, Brasilien, Cuba und Trinidad. Urlaubsfeeling vor der Haustür!

Foto: Baben der Erde

Das Highlight an diesem besonderen Abend: Die Brasilianerin Valentina Coutinho am Mikrofon.

Julio Ribeaux-Espinosa aus Cuba/ Perc.
Daniel Haller, Drums
Alf Babendererde, Git.
Christian Schaellert, Piano
Jochen Rudelt, Kontra-Bass

Eintritt 15 €
KEINE ABENDKASSE!
NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze.
KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Samstag, 24.10.2020 – 20 Uhr

SINJE

Foto: Rikkart

SINJE komponiert, textet und singt frei raus gegen Klischees: Sie macht ihr Ding. Die Stimme der 25-jähringen klingt nach einer 100 Jahre alten Seele. Sie singt sich mit einer fast außerirdischen Klangfarbe aus ihrer Komfortzone. Stimmlich und optisch sticht der nordische Typ heraus, zum einen durch ihre unverwechselbare Stimme, zum anderen durch ihre zahlreichen, ästhetischen Tattoos.

Sie verfügt über immense Songwriter-Qualität über mehrere Genres hinweg – tatsächlich schreibt und performt sie Songs in den 3 Sprachen, in denen sie zu Hause ist: Englisch, Deutsch und Dänisch.

Die Stimmung ihrer Songs und ihres Sounds lässt sich am besten mit einem leidenschaftlichen Kuss zwischen Blues, Pop, R’n’B und Soul beschreiben. Liebe in allen Schattierungen. Laut, leise, schmerzhaft, euphorisierend, traurig, feiernd. Sie bricht immer wieder bewusst die Stile und das auf extrem lässige Art und Weise.

SINJE bringt Gefühle nach außen, die bei vielen verborgen bleiben. Es ist, als singe sie aus ihrem Tagebuch vor, so gibt es nun mal dunkle, stille, melancholische sowie auch verzaubernde, wilde, aufbrausende Tage.

Kontakt
www.live-artist.de

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Samstag, 31.10.2020 – 20 Uhr

Mélinée

Foto: Mélinée

Mit «Alchimiste» realisiert Mélinée ihr drittes Album, geprägt von Afro-Pop-Rock-Klängen. Man findet das Balafon, das bereits in ihrem zweiten Album «Héroïne» präsent war, und dazu kommen das Ngoni (kleine afrikanische Kora), die Djembé sowie unterschiedliche Perkussionsinstrumente.

Jonathan Bratoëff, Gitarist, Komponist, Arrangeur, Tontechniker und Produzent, gibt dem Album die Weltmusik-Orientierung. Akkordeon und Keyboard mischen sich mit afrikanischen Rhythmen, Rockstücke begegnen, treu dem Style von Mélinée, intimeren Chansons.

Die Sängerin spricht diesmal weniger von Liebe. Die in ihren Chansons präsenten Männer sind mehr Porträts der Anerkennung – zuweilen  zärtlich, zuweilen satirisch –, weniger Liebeserklärungen im eigentlichen Sinn. Mélinée lässt uns in unterschiedliche Länder reisen, indem sie Orte anspricht, die sie geprägt oder fasziniert haben.

Sie gibt ihr Innerstes Preis und wird zum «Alchimisten» eines gewissen Unbehagens. Sie spricht vom schwierigen Stand der Geliebten, spricht mit Humor und Leichtigkeit von der Abhängigkeit von der Zigarette oder verfasst eine Ode an die Sonne, die in den Berliner Wintern so fehlt. Dieses dritte Album gibt uns, ebenso wie die vorhergehenden, Einblick ins Innerste einer jungen Frau, deren Chansons von universeller Tragweite sind. Die Chansons im Afro-Pop-Rock-Stil geben der musikalischen Bandbreite der Sängerin neue Impulse, die uns reisen lassen – inmitten von Worten und Rhythmen.

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Freitag, 6.11.2020 – 20 Uhr

Feli rockt – Rollmops und Zuckerspeck

Foto: Feli

Seit knapp 5 Jahren tritt Feli mit ihren eigenen Liedern überall da auf, wo man sie spielen lässt, sei es in Hamburg, Berlin oder München oder irgendwo dazwischen.
„Althippie mit Hamburger Herz“ wurde sie neulich genannt und von jemand anderem „ Grande Dame der Hamburger open mic Szene“. Was zuerst wie ein Gegensatz klingen mag, ist aber keiner. Quer durch süße und saure Lebenszeiten navigiert Feli ihr Publikum, mal mit knallig-kraftvoller, mal mit rauer, mal mit zarter Stimme und begleitet sich dazu auf Gitarre oder Akkordeon.
Von Kindheit und Heimat singt Feli, von Liebe und Herzschmerz und kleinen und großen Wundern. Lieder op Platt sind auch dabei, und mit vielen eingängigen Refrains würde sie gerne zum Mitsingen einladen, worauf wir aber ja leider im Moment verzichten müssen.

Feli’s Motto ist auch der Titel eines ihrer Lieder:

Lieb das Leben jeden Tag!

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Samstag, 7.11.2020 – 20 Uhr

Larry Mathews Blackstone Band

Foto: Heiner Breuer

Larry Mathews stammt von der Südwestküste Irlands. Er ist Musiker, Sänger und Songwriter in einer Person. Er spielt die Geige “like the speed of the wind”. Seine unglaubliche Stimme gibt den Songs ein “raw and rustic feeling”, das seines gleichen sucht. Er hat auf der Bühne bereits mit Musikern, wie z.B. Christy Moore, den Fury Brothers, Long John Baldry, Davy Johnston of the Elton John Band, den Dubliners und Achim Reichel zusammen gearbeitet.

Larry wird von dem in Seevetal ansässigen Ralph Bühr, einem der besten Gitarren- und Mandolinenspieler der Szene, begleitet. Ralph wird auch wegen seines exzellenten Spiels “Mister flying finger” genannt. Aus Harburg stammt Bernd Haseneder. Bernd ist an der Bodhrán, der Cajon und der Percussion für den mal sanften, mal treibenden Rhythmus zuständig. Bernd ist ein langjähriger, erfahrener und in der Folkszene bekannter Bodhrán- und Percussionspieler. Henning aus Hamburg komplettiert derweil die Band. Mit seinen sanften Whistles, stimmungsvollen Harmonicas, dem Banjo und der Mandoline bereichert Henning den schon vielfältigen Sound der Band.

Die teils rockig phrasierten Eigenkompositionen der Band, die irischen Jigs und Reels aber auch die melancholischen Balladen versprechen eine Stimmung zu schaffen, die den tosenden Sturm der See, den heraufziehenden Nebel in den Bergen, die Stille, den Schmerz der Liebe, aber auch die sprichwörtliche irische Heiterkeit spüren lässt. Harmonische Arrangements und packende Rhythmen, gepaart mit einem traditionellen bis modernen Sound, zeichnen die Band aus.

“Wenn sie spielen, bleibt kein Fuß ruhig. Die irisch-deutsche Band zieht das Publikum von Beginn eines abendlichen Auftritts in ihren Bann.” (Hamburger Abendblatt, Uschi Tisson)

Larry Mathews: Vocals, Geige, Gitarre
Ralph Bühr: Gitarre, Mandoline, Backgroundvocals
Bernd Haseneder: Bodhrán, Cajon, Percussion
Henning Wulf: Whistles, Banjo, Mandoline, Harmonicas

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Sonntag, 8.11.2020 – 12 bis 18 Uhr

Harburger Kulturtag: Ausstellung Annette Wiese – „Alles ist jetzt“

Foto: Annette Wiese

Es wird bunt in der Fischhalle.
Unter dem Motto „Alles ist jetzt“ stellt die Neugrabener Künstlerin Annette Wiese mehr als 20,
teils großformatige, Acrylbilder aus.
Frauenporträts aber auch abstrakte Bilder.
Die Farbe kommt dabei mit dem Pinsel oder
dem Spachtel auf die Leinwand, manchmal wird aber
auch direkt mit den Händen gemalt.

Die Ausstellung kann zu den üblichen
Öffnungszeiten besucht werden.

Samstag, 14.11.2020 – 20 Uhr

Werner Pfeifer und die Hafenbande

Gib mir ein Wunder – Das neue Programm

Foto: Sabine Dreismann

Er ist Journalist, Wohnschiffer und Musiker: der Harburger Werner Pfeifer. Im Harburger Binnenhafen betreibt er mit der Fischhalle Harburg ein eigenes kleines maritimes Kulturzentrum. Gleich neben seiner alten Hafenfähre, auf der er wohnt. Auf und an der Elbe sind auch seine Hafenballaden, Liebeslieder und Chansons entstanden.

Mit seiner Debut CD “kleiner ozean” erhielt er den Harburger Kulturpreis. Es sind die einzigen Lieder die jemals über die stille Schönheit des kleinen Hafengebietes und seine Bewohner geschrieben wurden. Sie sind der Kern seines umfassenden Lieder Repertoires. Einfühlsame Melodien und wunderschöne Texte verbinden sich.

Seine Band gibt den Songs die Würze:
Sabine Dreismann: Gesang, Saxophon und Querflöte,
Kai Rake: Keyboard,
Detlef Schaper: Gesang und Percussion

www.werner-pfeifer.eu

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Samstag, 21.11.2020 – 20 Uhr

Makatumbe – World Groove

Foto: Makatumbe

Zu den wunderbaren Eigenschaften von Musik zählen unbeschränkte Möglichkeiten.

Makatumbe ist eine Formation, die verschiedene musikalische Backgrounds in einem eigenen Groove vereint. Dabei erschaffen die vier jungen Musiker aus Hannover eine einzigartige Mischung aus World und Future Pop. Es entsteht eine abwechslungsreiche und energiegeladene Mischung aus internationaler Volks-, Tanz- und Popmusik und allem was sonst noch Spaß macht.

Deswegen ist auch die Besetzung von Makatumbe in ihrem Klang und ihrer lebhaften Bühnenpräsenz ebenso breit gefächert wie ihre Musik: Vokalakrobatik und Klarinette breiten sich mit Beatbox, Raggamuffin, Stimmimmitation und Obertongesang auf einer melodischen Akkordeon-Klangwelle aus, die auf einem massiven Groovegerüst aus Bass und Schlagzeug rollt. Die Melodien fliegen, der Bass drückt und die Musik, das Publikum, die Band, einfach alles wird eins. Das ist Makatumbe.

Für die Publikumslieblinge und zweifachen Preisträger des deutschen Wettbewerbs „Creole Global Music 2017“ spielt dabei die Größe der Bühne keine Rolle. Es geht um all das, was Musik bewegen kann; den Moment, das Publikum und die Freude am musikalischen Ausrasten. 2018 erschien das Debütalbum „Makatumbe“ bei hey!blau records.

Edgar Wendt – Stimme & Klarinette
Markus Korda – Akkordeon
Claas-Henning Dörries – Bass
Eike Ernst – Schlagzeug & Percussion

www.makatumbe.com

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Mittwoch 25.11.2020 – 19 Uhr

“Der Hafen liest”: Arsch hoch, Baby! Ein frecher Abend für frische Frauen… oder umgekehrt. Aber natürlich auch für Männer, die das andere Geschlecht besser verstehen wollen.

Foto: Nina Deissler

Die Flirtexpertin und Bestsellerautorin Nina Deißler stellt ihr neues Buch „Arsch hoch, Baby! Wie Du bekommst, was Du willst und auch noch Spaß dabei hast“, vor.
Wie schafft man es, als Frau im 21. Jahrhundert stark, emanzipiert und dabei weiblich – vor allem aber glücklich, frei und endlich auch mal zufrieden zu sein?
Diese Frage stellte sich Beziehungscoach Nina Deißler privat und beruflich – und trug die Erkenntnisse und Erlebnisse in einem gleichermaßen inspirierenden, wie unterhaltsamen Buch zusammen.

Ein Plädoyer für ein selbstbestimmtes, fröhliches Leben und einen frechen Feminismus. Freuen Sie sich auf eine unterhaltsame Entdeckungsreise ins Weibliche.
Nina Deißler hat sich in den letzten 18 Jahren zu Deutschlands Top-Expertin in Sachen Liebe und Beziehung entwickelt. Ihre Bücher sind Bestseller im Segment der Beziehungs- und Flirt-Ratgeber.

Von 2016 bis 2018 war sie regelmäßig als Beziehungsexpertin im NDR TV-Magazin „MeinNachmittag“ und im SAT.1 Frühstücksfernsehen zu sehen und hat darüberhinaus zahlreiche Reportagen und Formate begleitet.

Wer dabei an „Mauerblümchentherapie“ oder „Aufreißer-Kurse“ denkt, liegt weit daneben: Die Philosophie von Nina Deißler dreht sich um die Freude am Kontakt, um Selbstvertrauen, Lebenslust und die Unterschiede in der Kommunikation von Männern und Frauen. Sie wirbt für gegenseitiges Verständnis und vor allem für die Liebe. Wer seinen Erfolg beim anderen Geschlecht verbessern möchte, der lernt von der Liebesexpertin das Zusammenspiel von Einstellung, Körpersprache und Dialog – und wie man authentisch das Beste aus sich macht.

Mehr Infos zu Nina Deißler unter www.kontaktvoll.de

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Samstag, 28.11.2020 – 20 Uhr

Frank Grischek & Ralf Lübke: „Wind, Meer und Sterne“

Foto: Frank Grischek und Ralf Lübke

Ein vielleicht perfekter Abend: Frank Grischek spielt herzzerreißend und sehnsuchtsvoll Akkordeon. Ralf Lübke verleiht jedem Song – egal, ob eigene oder fremde Komposition – eine tiefberührende Note. Zusammen präsentieren sie ein Konzert von Wind, Meer und Sternen. Doch ganz so harmonisch soll es nicht werden. Denn einer von beiden stänkert immer wieder herum, macht viel Wind um nichts, während der andere nach den Sternen greift. Und so erweitert sich die sehnsuchtsvolle Grundstimmung des Abends um aberwitzige Dialoge, die immer wieder darauf zielen, den anderen niederzumachen, um sich selbst in Szene zu setzen.

Wenn sie aber während ihrer rund zweistündigen Darbietung das tun, was sie musikalisch auszeichnet – Akkordeon, Gitarre, Gesang – wird dem Zuschauer schnell klar: Es handelt sich um zwei exzellente Musiker, die Einblick in ihr professionelles Handwerk geben und musikalisch so tiefe Emotionen zulassen, dass man glaubt, man hätte direkt neben ihnen Platz genommen – auf der Reise über die Weltmeere.

Ihre eigenen Stücke, ob Song oder Instrumental, vereinen kunstvoll jahrelange Erfahrung mit musikalischem Einfallsreichtum, ihre Coversongs sind keine Kopien, sondern neugearbeitete Glanzstücke. Dabei spielen sie Stücke von Meer und Wind in eigenen Balladen, Walzern, Britpop und fetzigen Instrumentals, aber auch Coversongs von Billy Bragg, R.E.M. und Robbie Williams. Neben der anspruchsvollen, handgemachten Musik mit Akkordeon, Gitarre und zwei Stimmen suchen ihre verbalen „Freundlichkeiten“ ihresgleichen und machen den Abend dabei höchst unterhaltsam. Frank Grischek ist bekannt von Auftritten mit Henning Venske und Jochen Busse. Ralf Lübke sorgte schon als Komponist und Gitarrist der Band „Rosenstolz“ für Schlagzeilen.

Frank Grischek lässt seine „Borsini Superstar“ nie aus den Augen. Bekannt von zahlreichen Auftritten mit Henning Venske und Jochen Busse sowie als Solokabarettist, behauptet der Piano-Akkordeonist von sich selbst „Ich kann nix anderes.“ – und kokettiert. Denn er kann auch erzählen, überzeichnen, konterkarieren. Seinem Publikum bietet er Erlebnisse zwischen Konzert und Kabarett. Oder eben beides zusammen.

Ralf Lübke ist facettenreicher Vollblutmusiker mit Leib und Seele. Lübke, der schon als Komponist und Gitarrist der Band „Rosenstolz“ für Schlagzeilen sorgte, schafft es mit einzigartigem Gesang, das Publikum aus dem Alltag herauszureißen und tief zu berühren. Wenn er nicht mit seinem Duo-Partner, dem Akkordeonisten Frank Grischek, oder seiner Band Monkeeman auf der Bühne steht, komponiert er oder coacht junge Musiker und Nachwuchsbands.

Eintritt 18 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Donnerstag, 3.12.2020 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “Schlager”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

Das MusikQuiz findet in der “Halle” statt.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Maximal 47 Besucher sind zur Zeit zugelassen!

Eintritt/Startgeld 7 €

Das Startgeld von € 7.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter www.bonthe-yrc.org.


Freitag, 11.12.2020 – 20 Uhr

Reinhold Beckmann Duo – Ausverkauft!

Foto: Steven Haberland

Was an ihm am meisten verblüfft, ist die Selbstverständlichkeit des musikalischen Auftretens. Schon sein zweites Album „Freispiel“ kommt so lässig, unbefangen und zwanglos daher, dass man glauben möchte, Reinhold Beckmann mache eigentlich schon immer Musik.

Das liegt vielleicht daran, dass er nicht nur ein Könner, sondern auch ein Kenner guter Musik ist, ein Singer/Songwriter mit Herzblut und feinem Gespür für gutes Storytelling. Charmant, nachdenklich und angenehm selbstironisch erzählt er seine Songgeschichten. Das schöne Scheitern gehört genauso dazu, wie der Blick auf die kleinen Macken des Alltags.

Dabei hat Reinhold Beckmann sich seinen forschenden, kritischen Blick durchaus bewahrt: Wenn er gesellschaftliche und politische Themen in seinen Lieder aufgreift, tut er dies präzise und eindringlich – ohne dass er es nötig hat, mit dem moralischen Zeigefinger zu fuchteln oder mit gerecktem Mittelfinger seine Weltverachtung kundzutun. Beckmanns besondere Stärke jedoch sind die leisen, fast schon zerbrechlichen Songs. Balladen, die von großen Gefühlen erzählen, wohltuend unprätentiös und ohne jemals Gefahr zu laufen, kitschig zu sein.

Live wird diese Musik zum gemeinsamen Erlebnis. Reinhold Beckmann ist ganz dicht dran an seinem Publikum. Das gilt umso mehr, wenn er im Duo und unplugged unterwegs ist. Dann holt er die Menschen nicht nur mit seiner Musik ab, sondern ist mit ihnen im Gespräch, sehr nah und sehr vertraut. Er zelebriert mit ihnen gemeinsam seine Songs. Kein Wunder, dass viele bei Live-Konzerten fast jede Zeile mitsingen können.

Das Reinhold Beckmann Duo steht für virtuoses Gitarrenspiel. Für gefühlvolle Balladen ebenso wie für beeindruckend kraftvolle, fast rockige Nummern. Und immer wieder staunt man über die Leichtigkeit, die scheinbare Mühelosigkeit des Auftritts. All das zeugt von absoluter Souveränität.

Die Spielfreude jedenfalls wirkt live ungeheuer ansteckend. Oder wie es Reinhold Beckmann selbst so treffend auf den Punkt bringt: „Es ist wichtig, dass man die Musik liebt. Noch wichtiger aber ist es, dass das Publikum spürt, dass man von der Musik auch zurückgeliebt wird.“

REINHOLD BECKMANN DUO:
Reinhold Beckmann (Gesang, Gitarre)
Johannes Wennrich (Gitarre)

Eintritt 20 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Dieses Konzert ist ausverkauft! bitte auf das Zusatzkonzert ausweichen…


Samstag, 12.12.2020 – 20 Uhr

Zusatzkonzert Reinhold Beckmann Duo

 

Eintritt 20 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Sonntag, 13.12.2020 – 17 Uhr

Django Forever in der Fischhalle Harburg

Foto: Django Forever

Django Forever

Besetzung:
Jeffrey Weiss g
Roberto Weiss g
Marcel Weiss g
Oliver Zierke b

http://www.fischhalle-harburg.de/galerie-2019/

Django Forever hat sich Ende 2018 gegründet und spielt Swing- und Gypsy-Jazz-Kompositionen mit großer Spielfreude und in munterem Tempo.

Die drei Brüder Jeffrey, Roberto und Marcel Weiss haben früh gelernt, Gitarre im Stile Django Reinhardts zu spielen und sind bereits mit Größen wie Stochelo Rosenberg, Wawau Adler oder Giovanni Weiss aufgetreten. Nachdem sie als Bandmitglieder des mehrfachen Jazzecho-Preisträgers Giovanni Weiss wichtige internationale Erfahrungen vor großem Publikum sammeln konnten, präsentieren sie nun ihre eigene Interpretation der Musik Django Reinhardts. Oliver Zierke am Bass ist der einzige “Gadjo” des Quartetts und war bei der Bigband Stintfunk viele Jahre im Cotton Club tätig.

Django Forever lässt uns eintauchen in das Paris der 30er und 40er Jahre des letzten Jahrhunderts, als Django Reinhardt mit dem Quintette du Hot Club de France seine europäische Version des Jazz von Louis Armstrong und Duke Ellington, aber auch viele eigene Kompositionen virtuos präsentierte.

Auch neueren Entwicklungen des Gypsy-Jazz, wie sie von Bireli Lagrene, Stochelo Rosenberg oder Joscho Stephan verkörpert werden, sind im Repertoire von Django Forever enthalten.

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Freitag, 18.12.2020 – 20 Uhr

Elephant

Foto: Rainer Merkel

Dieser Elephant stammt aus Hamburg, und erlebte seine Geburtsstunde 1978. Nach sehr erfolgreichen Auftritten in der Hamburger Szene, kam schon bald (1979) die erste LP und breitere Anerkennung, die nach der zweiten LP und mit einer Tournee mit Mitch Ryder 1981 einen ersten Höhepunkt erreichte. Das Album ELEPHANT: Kontinuität – ein Geheimnis des kompakten Elephant-Sounds, produziert von Detlef Petersen, selbst Musiker und Gründer der Gruppe LAKE steht für ein musikalisch kompaktes und vielseitiges Album. So ist die Ohrwurm-Single „ I don´t wanna lose you „ ein Beispiel für die Elephant Musik. Diese Single wird europaweit gespielt und schafft Chartplatzierungen u.a. in Italien. Live – und Fernseh-Auftritte folgen. 1985. Das Super Album „ Just Tonight „ erscheint bei WEA. Bundesweite Tourneen folgen. Höhepunkt nochmal als Vorgruppe der BEACH BOYS beim Open Air in Bad Segeberg. 1988 geben ELEPHANT Ihr Abschiedeskonzert in der ausverkauften „ Großen Freiheit 36 „ in Hamburg.

Was schrieb die Hamburger Morgenpost nach der 1. Reunion : „Die Elephanten stampfen wieder„ Nach 30 Jahren kann man dieses Zitat wieder aufnehmen. Elephant kommen mit Ihren Hits wieder in die deutschen Clubs. Paul Botter ist mit seiner unvergleichlichen Stimme wie Chef im Boot und hat eine exellente Band um sich versammelt.

Eintritt 18 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Sonntag, 20.12.2020 – 17 Uhr

Trio Hafennacht – In einer Winternacht im Hafen

Foto: Trio Hafennacht

Das Weihnachtsprogramm mit nordisch poetischem Flair. Authentisches, plattdeutsches, melancholisches, heiter bis besinnliches Strandgut zum Fest.

Die einen müssen aufs Wasser und die anderen bleiben zurück. Einsamkeit und Sehnsucht liegen  in dieser Zeit in der Luft… an der Küste und auf dem Meer.

Wir halten für Euch unsere Sturmlaterne in die dunkle Jahreszeit – und retten Euch!

Eintritt 18 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


VORSCHAU 2021

12.2. – Thabilé
20.2. – Djangonauten
18.4. – Alyth McComack
21.4. – DESMOND LEWIS  Konzert neue EP Präsentation