Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen in der Fischhalle.

Veranstaltungen

 

 


September 2021

Fotoart | Uwe Hameyer

Blickwechsel – Fotoausstellung

Foto © Uwe Hameyer

Mit seiner Ausstellung Blickwechsel lädt der Künstler zum Entdecken einer maritimen Ästhetik Harburgs ein.

Seine Erkundungsregion ist der Binnenhafen, seine Bildsprache erzeugt umgedachte Wirklichkeiten. Die Fotowerke sind Ergebnis eines zweiten Hinsehens von wechselnden Standpunkten aus. Skulpturale Fundsachen im Industriegelände der Schlossinsel erscheinen durch den Blickwechsel wie Gesichter aus einer anderen Welt – industrial faces. Boote werden als Farb- und Formkonstellationen vom Wasser aus als duotone Fine Art Fotografien neu gesehen.

 

 


Donnerstag, 23.9.2021 – 19 Uhr

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

„Heute zwischen gestern und morgen“

Johannes Kirchberg präsentiert einen Tucholsky-Abend mit Chansons und Couplets

Foto © Paintpictures Hamburg Petra Wlosik

Ja, wie hieß er denn nun? Theobald Tiger? Ignaz Wrobel? Peter Panter? Oder doch Kaspar Hauser? Für seine literarischen und journalistischen Arbeiten gab sich Tucholsky ganz verschiedene Namen.

Bekannt geworden durch den Roman „Rheinsberg: ein Bilderbuch für Verliebte“, hat er unzählig viele Gedichte und Lieder geschrieben.

Johannes Kirchberg begibt sich mit Kurt Tucholsky auf eine Entdeckungsreise hin zum Beginn des letzten Jahrhunderts. Und er präsentiert die (leider) immer noch aktuellen Themen in dem beeindruckenden Chansonabend HEUTE ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN.

Kirchberg singt Tucholsky, er spielt und rezitiert ihn. Mit charmanter Leichtigkeit entführt er in Tucholskys Sicht auf die Welt, erzählt von seinen Reisen, seinen Liebschaften, von Rezepten gegen die Grippe, von Europa und von Politik. Und er präsentiert Tucholskys scharfzüngigen Humor. Mit Liedern, komponiert von Hanns Eisler, Olaf Bienert und vor allem Johannes Kirchberg selbst.

Eintritt: 20 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Ticketverkauf online über unsere Homepage oder per Mail unter literatur@fischhalle-harburg.de

Samstag, 25.9.2021 – 20 Uhr

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Larry Mathews Blackstone Band

Foto © Heiner Breuer

Larry Mathews stammt von der Südwestküste Irlands. Er ist Musiker, Sänger und Songwriter in einer Person. Er spielt die Geige “like the speed of the wind”. Seine unglaubliche Stimme gibt den Songs ein “raw and rustic feeling”, das seines gleichen sucht. Er hat auf der Bühne bereits mit Musikern, wie z.B. Christy Moore, den Fury Brothers, Long John Baldry, Davy Johnston of the Elton John Band, den Dubliners und Achim Reichel zusammen gearbeitet.

Larry wird von dem in Seevetal ansässigen Ralph Bühr, einem der besten Gitarren- und Mandolinenspieler der Szene, begleitet. Ralph wird auch wegen seines exzellenten Spiels “Mister flying finger” genannt. Aus Harburg stammt Bernd Haseneder. Bernd ist an der Bodhrán, der Cajon und der Percussion für den mal sanften, mal treibenden Rhythmus zuständig. Bernd ist ein langjähriger, erfahrener und in der Folkszene bekannter Bodhrán- und Percussionspieler. Henning aus Hamburg komplettiert derweil die Band. Mit seinen sanften Whistles, stimmungsvollen Harmonicas, dem Banjo und der Mandoline bereichert Henning den schon vielfältigen Sound der Band.

Die teils rockig phrasierten Eigenkompositionen der Band, die irischen Jigs und Reels aber auch die melancholischen Balladen versprechen eine Stimmung zu schaffen, die den tosenden Sturm der See, den heraufziehenden Nebel in den Bergen, die Stille, den Schmerz der Liebe, aber auch die sprichwörtliche irische Heiterkeit spüren lässt. Harmonische Arrangements und packende Rhythmen, gepaart mit einem traditionellen bis modernen Sound, zeichnen die Band aus.

“Wenn sie spielen, bleibt kein Fuß ruhig. Die irisch-deutsche Band zieht das Publikum von Beginn eines abendlichen Auftritts in ihren Bann.” (Hamburger Abendblatt, Uschi Tisson)

Larry Mathews: Vocals, Geige, Gitarre
Ralph Bühr: Gitarre, Mandoline, Backgroundvocals
Bernd Haseneder: Bodhrán, Cajon, Percussion
Henning Wulf: Whistles, Banjo, Mandoline, Harmonicas

Eintritt 15 € Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Leider bereits ausverkauft!


Sonntag, 26.9.2021 – 17 Uhr

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Trio Hafennacht

Foto © Hafennacht e.V.

Hafennacht spielen maritime Lieder, weil sie die See lieben und die See liebt sie auch. Ihr Seemannsgarn handelt vom Weggehen und vom Wiederkommen und von der großen Sehnsucht dazwischen. Musik im Netz des Lebens. Hafennacht interpretieren alte Lieder neu, erfinden eigene Stücke und sammeln musikalisches Strandgut, das ihnen gefällt.

Von La Paloma zum Ostseelied nach ganz dahinten wo der Leuchtturm steht oder beim ersten Mal, da tut’s noch weh oder ich weiß nicht zu wem ich gehöre, um dann doch wieder auf der Reeperbahn nachts um halb eins zu stehen. Natürlich verändern sie die Musik, verpassen die eigene Note und suchen einen eigenen Klang, die Lieder fließen durch sie hindurch, sie gehören eindeutig dem Wasser. Der Humor, die Rauhbeinigkeit und die erschreckend einfachen Weisheiten des Lebens haben sie aus mancher Seenot gerettet.

Eintritt 18 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft!


Donnerstag 30.9.2021 – 19 Uhr

Der Hafen liest… INSELN & MEER

Wo liegt der Anfang einer Insel? Und wie beginnt man einen Roman?

Foto © Dirk Skiba

Mit Helgoland verbindet Isabel Bogdan eine innige Schreibbeziehung. Oft schon ist sie in Hamburg auf den Katamaran gestiegen, der sie zu »Deutschlands einziger Hochseeinsel« bringt. Denn dort, mit Rundumblick aufs Meer, schreibt es sich viel besser als am heimischen Schreibtisch (wo sie dafür problemlos übersetzen kann). Doch warum ist das so? Nähert man sich einer Geschichte auf dieselbe Weise, wie man eine Insel für sich entdeckt? Auf welcher Seite der Insel beginnt man- und wie beginnt man einen Roman?
Isabel Bogdan erzählt in diesem wunderbaren Buch „ Mein Helgoland“ (erschienen im mare Verlag) nicht nur von den Besonderheiten kleiner Inselgemeinden, von Helgolands wechselvoller Historie, von seltenen Vögeln oder Geheimrezepten gegen Seekrankheit. Vielmehr spannt sie den Bogen vom Schaffen des berühmtesten Helgoländer Geschichtenerzählers James Krüss zu der Frage, was gutes Erzählen eigentlich ausmacht und ob man es erlernen kann.

 

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Tickets kaufen


Freitag 1.10.2021 – 20 Uhr

Makatumbe and Friends

Foto © Matakumbe

Zu den wunderbaren Eigenschaften von Musik zählen unbeschränkte Möglichkeiten.

Seit fast einem Jahrzehnt vereint Makatumbe Elemente der globalen urbanen Pop-Musik zu einem eigenen, energetischen Sound. Doch diesmal sind wir nicht allein. Wir freuen uns mit Noam Bar (Israel), Bahar Almansour (Syrien), Joy Wendo(Kenia) und Joelson „Forró“ Alabê (Brasilien) ein neues internationales Ensemble auf die Bühne zu bringen. Zusammen vereinen wir unseren musikalischen Horizont und präsentieren ein Programm, das uns in unserer menschlichen wie musikalischen Vielfalt verbindet. Wir feiern die Begegnung und die Freude an der Musik, das Feiern und Tanzen, auf der Bühne und mit allen, die dabei sind.

Weitere Infos, Videos, etc. gibt‘s auf unserer Homepage:
www.makatumbe.com

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Tickets kaufen


Donnerstag, 7.10.2021 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “Disco”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Eintritt/Startgeld 10 €

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Das Startgeld von € 10.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter  http://www.bonthecenter.org/


Donnerstag 14.10.2021 – 19 Uhr

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

„Der Hafen liest“: Arsch hoch, Baby! Ein frecher Abend für frische Frauen… oder umgekehrt. Aber natürlich auch für Männer, die das andere Geschlecht besser verstehen wollen.

Foto © Nina Deissler

Die Flirtexpertin und Bestsellerautorin Nina Deißler stellt ihr neues Buch „Arsch hoch, Baby! Wie Du bekommst, was Du willst und auch noch Spaß dabei hast“, vor.
Wie schafft man es, als Frau im 21. Jahrhundert stark, emanzipiert und dabei weiblich – vor allem aber glücklich, frei und endlich auch mal zufrieden zu sein?
Diese Frage stellte sich Beziehungscoach Nina Deißler privat und beruflich – und trug die Erkenntnisse und Erlebnisse in einem gleichermaßen inspirierenden, wie unterhaltsamen Buch zusammen.

Ein Plädoyer für ein selbstbestimmtes, fröhliches Leben und einen frechen Feminismus. Freuen Sie sich auf eine unterhaltsame Entdeckungsreise ins Weibliche.
Nina Deißler hat sich in den letzten 18 Jahren zu Deutschlands Top-Expertin in Sachen Liebe und Beziehung entwickelt. Ihre Bücher sind Bestseller im Segment der Beziehungs- und Flirt-Ratgeber.

Von 2016 bis 2018 war sie regelmäßig als Beziehungsexpertin im NDR TV-Magazin „MeinNachmittag“ und im SAT.1 Frühstücksfernsehen zu sehen und hat darüberhinaus zahlreiche Reportagen und Formate begleitet.

Wer dabei an „Mauerblümchentherapie“ oder „Aufreißer-Kurse“ denkt, liegt weit daneben: Die Philosophie von Nina Deißler dreht sich um die Freude am Kontakt, um Selbstvertrauen, Lebenslust und die Unterschiede in der Kommunikation von Männern und Frauen. Sie wirbt für gegenseitiges Verständnis und vor allem für die Liebe. Wer seinen Erfolg beim anderen Geschlecht verbessern möchte, der lernt von der Liebesexpertin das Zusammenspiel von Einstellung, Körpersprache und Dialog – und wie man authentisch das Beste aus sich macht.

Mehr Infos zu Nina Deißler unter www.kontaktvoll.de

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Tickets kaufen


Freitag, 29.10.2020 – 20 Uhr

Sleepwalker‘s station

Foto © Sleepwalker´s Station

Als musikalisches wie auch sprachliches Chamäleon könnte man Sleepwalker’s Station bezeichnen, das problemlos von einer europäischen Sprache zur nächsten wechselt und sich die jeweiligen Musikstile zu eigen macht ohne dabei auch nur den Hauch an Authentizität oder Charakter zu verlieren. Seit 2011 auf Tournee bei nahezu 1.000 LiveAuftritten ist der Münchner Songwriter Daniel del Valle unter dem Namen Sleepwalker‘s station unterwegs in ganz Europa u.a. auf Festivals wie Glastonbury (UK), SXSW (Texas), Open Flair (D), No sin Music (E), WaveLab (PT), Pure&Crafted (Berlin), MEI (IT)…

Alleine oder auch in Begleitung einiger der anderen 11 brillanten Musiker des Italo-deutsch-spanischen Ensembles erzählen die Lieder vom Reisen, von Odysseen, von Irland, dem Indischen Ozean und und seltsamen kleinen Wesen der australischen Einöde.

Es sind romantische Geschichten von Kapitän Franklin auf der Suche nach einer Passage durch das ewige Eis, vom Don Quixote im Kampf gegen die Windmühlen und Coelho‘s Alchemisten auf seiner Schatzsuche durch die Sahara. Akustischer Weltfolk mit subtilen Färbungen von Flamenco, Tango, Chanson bis hin zu Alpenländischer Liedermachertradition.

https://www.sleepwalkersstation.com

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Tickets kaufen


Samstag, 30.10.2021 – 19 Uhr

Working Advocates – Harburger Rock vom Feinsten!

Foto: Working Advocates

Von den Beatles über Eric Clapton, Neil Young bis zu den Stones! Die Harburger Band Working Advocates besteht tatsächlich aus Rechtsanwälten und ihren Freunden. Vorneweg Frontman Harald Muras, Harburger SPD- Urgestein und Bezirksabgeordneter im Unruhestand. Er steht mit seinem Sohn Volker an den Gitarren und den Keybords. Dazu kommt noch ein Akkordeon. Johannes Stolt übernimmt die Drums und Michael Petersen steht am Bass. Die Jungs versprechen fetzigen Blues, Rock und Rock n Roll. Rust never sleeps! Die Working Advocates spielen für ihre Fans umsonst, freuen sich aber über eine Spende, wenn der Klingelbeutel rumgeht.

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Tickets kaufen

 


 

Donnerstag, 4.11.2021 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “90er”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Eintritt/Startgeld 10 €

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Das Startgeld von € 10.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter  http://www.bonthecenter.org/


Samstag, 6.11.2021 – 19 Uhr

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Sofia Talvik – Paws of a Bear Tour

Amerikanische Volksmusik mit Schwedischen Wurzeln

Foto: Isaac Cheong

Sofia Talvik hat gerade ihr achtes Studioalbum „Paws Of a Bear“ veröffentlicht. Das Album reflektiert nach innen statt nach außen und untersucht Ideen über Identität und Heimat. Die erste Single „Take Me Home“ wurde in vielen Radiosendern in den USA und in Europa gezeigt.

Sofia Talvik ist eine seltene Künstlerin und begeisterte Geschichtenerzählerin mit einer Stimme, die mit Größen wie Joni Mitchell, Judy Collins und Buffy Sainte-Marie und anderen vergleichbar ist.

Machen Sie sich bereit für einen einzigartigen und intimen Abend, genau wie in den Speakeasy-Bars der 70er Jahre. Sie kommen einem Weltklasse-Act nahe, der große Festivals wie Lollapalooza und SxSW gespielt und Künstlern wie Maria Suzanne Vega, Maria McKee und David Duchovny geöffnet hat (X-files, Californication). In dieser intimen Umgebung, in der sie Witze macht und mit dem Publikum kommuniziert, ist ihre Stärke als Künstlerin am größten.

Sie ist eine erfahrene internationale Künstlerin, die durch 47 US-Bundesstaaten, viele Länder in Europa und weit entfernte Orte wie Neuseeland gereist ist.

„Obwohl diese junge Dame aus Schweden kommt, hat sie eine Spitzenposition in der amerikanischen Avantgarde und Sie werden herausfinden, warum und wie.“ – PopDose

Hören Sie: http://music.sofiatalvik.com
Beobachten Sie: https://www.youtube.com/watch?v=XfCgU4VvMbI&list=PLF3FB54D3F3340757

Weitere Informationen:

Sofia Talvik Social Media:
https://facebook.com/sofiatalvikmusic
https://instagram.com/sofiatalvikmusic
http://youtube.com/makakimusic

Eintritt 18 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Tickets kaufen


Donnerstag, 11.11.2021 – 19 Uhr

Lisa Canny & Band

Foto © Lisa Canny

Versuchen wir, bescheiden zu beginnen, so ganz ohne Superlative:

• 7-Mal All Ireland champion auf der Harfe und dem Banjo
• UK Future Music Songwriting Gewinnerin 2016
• Event Industry Award Gewinnerin 2015
• 2015 einen Top Ten Hit in Irland mit dem Song “Lifeline”, geschrieben mit der Grammy- Gewinnerin Jodi Marr
• Von BBC America zu den Top Ten “Irish acts you don’t want to miss” ernannt

Ihr seht, das funktioniert im Falle Lisa Canny nicht. Wenn man 7 Mal die renommierten „All Ireland Championships“ gewonnen hat – und das gleich auf 2 Instrumenten – dann ist es gar nicht mehr möglich, tief zu stapeln. Lisa ist im Nordwesten Irlands, in der Grafschaft Mayo, aufgewachsen und natürlich war ihr erster musikalischer Berührungspunkt die traditionelle Musik des Landes. Später hat sie an der „Irish World Academy of Music and Dance“ in Limerick studiert, einer Art „Kaderschmiede“ für talentierte junge Musiker/-innen. Aber die Irin hat sich musikalisch ständig entwickelt, hat anderen Stilrichtungen Raum gegeben und so ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das aus einer Mischung aus irisch traditioneller Musik, Popmusik und Hip Hop besteht. Die Stilverschmelzung hat dazu geführt, dass namhafte Musikmanager wie Miles Copeland von der Band „The Police“, Lisa als Irlands nächste große Musikerin auf der internationalen Bühne bezeichnen. Über 2 Millionen Online-Streams bezeugen, dass die Mulitinstrumentalistin und Songwriterin das internationale Parkett bereitserfolgreich beschritten hat und ihre Bühnenpräsenz ist schlicht eine Wucht – innovativ und fesselnd.

Eintritt 20 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Tickets kaufen


Freitag, 12.11.2021 – 20 Uhr

Hafn-Lider: Jüdisches und Jiddisches Leben in Wort und Gesang mit Daniel Kahn & Yeva Lapsker und dem Duo Stella’s Morgenstern

Fotos © Daniel & Yeva by Oleg Farynyuk, Stella’s Morgenstern by Elvira Parto

Die Fischhalle präsentiert im Rahmen der Hamburger Gedenktage und zum Thema „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ einen ganz besonderen Abend.

Der Musiker Daniel Kahn & seine Frau Yeva Lapsker sowie das Duo „Stella’s Morgenstern“, bestehend aus Stella Jürgensen und Andreas Hecht, widmen sich an diesem Abend jüdischer Kultur in Form von Exilgedichten und, wie es hervorragend zu uns in den Hafen passt, in Form von Arbeiterliedern und Seemannsgarn.

Revolutionäre Dichter wie Heinrich Heine und waschechte Jungs von der Waterkant wie die Gebrüder Wolf treffen moderne jiddische Poeten wie Mordechai Gebirtig und Kadja Molodowski. Im Mittelpunkt dieses Abends steht jüdische Kultur in einer Zeit von Wandel und Umbruch, die in der Hansestadt ihre Spuren hinterlassen und das öffentliche Leben geprägt hat.

Eintritt 20 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze.
KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Samstag, 20.11.2021 – 20 Uhr

Celtic Cowboys

Foto © Celtic Cowboys

Sie sind eine der ungewöhnlichsten Bands der deutschen Musiklandschaft.

Hiervon können sich nicht nur Country-Fans seit dem Jahr 2009 überzeugen, wenn sie den vielfältigen Songs lauschen, die sich eben nicht einem einzigen Genre zuordnen lassen. Die Lieblings-Musikstile der Bandmitglieder reichen von Country, Irish Folk, Western Swing und einer Prise Bluegrass über Skiffle bis hin zu Blues und Rock ´n´ Roll.

Das passt nicht zusammen? Von wegen! Die mitreißende Mischung lässt jeden Saloonbesuch zum unvergesslichen Erlebnis werden und der Charme der fünf norddeutschen Cowboys begeistert dazu das Publikum in ganz Deutschland.

Deputy Dirk (Gitarre, Dobro, Gesang),
der Flanger Ranger (Gitarre, Gesang),
Rising Bow (Fiddle, Tenorbanjo) und
Brian McMarnoch vom Clan der Innes (Kontrabass) nunmehr mit
Fridtjof Schulze (Schlagzeug, Klavier) beschwingt weiter auf Tour.

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze.
KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

 


Freitag, 26.11.2021 – 20 Uhr

Daniel Puente Encina

Foto © Roger Askew

„Exquisiter Hörgenuss gepaart mit guter Laune“ schreibt die Nürtinger Zeitung über die Solo-Konzerte des chilenischen Singer-Songwriters und Gitarristen Daniel Puente Encina.

Der Ausnahmekünstler wurde 2019 mit dem englischen Musikpreis The Lukas (Latin UK Awards) in der Kategorie European Jazz/Folk Act of the Year ausgezeichnet.
Jetzt präsentiert er sein erlesenes Latin Blues- und Latin Jazz-Soloprogramm mit ausgewählten Stücken aus drei Alben – seinem aktuellen Album Sangre y Sal (Blut und Salz), seinem kosmopolitischen Genre-Mix Chocolate con Ají (Schokolade mit Chili) sowie seinem minimalistischen Karibik-Blues-Album Disparo (Schuss).
Da Puente Encina überwiegend auf Spanisch singt, erklärt er einzelne Songs sowie deren kulturelle Herkunft humorvoll auf Deutsch.

Sangre y Sal, ist Puente Encinas drittes Album unter eigenem Namen. Inspiriert vom Einfluss Afrikas auf die Música Criolla Perus, Argentiniens und natürlich Chiles, seinem Heimatland, besticht das Werk durch afroperuanische Rhythmen gefärbt mit Flamenco-Nuancen, Guaguancó (kubanischem Rumba), Zamba Argentina und peruanischem Valsa, die auf Latin Swing und Boleros treffen. Das abwechslungsreiche und überdurchschnittlich unterhaltsame Repertoire spiegelt die musikalische Reise eines ungebändigten Künstlers wieder, der sich mit jedem neuen Album an Originalität selbst übertrifft. Es geht um unmoralische und skrupellose Macht, ewige Verlierer und ihren Abstieg zur Hölle, verkrachte Existenzen, verzweifelte Sünder, um das Meer und unsere Herkunft, verrückte und tödliche Leidenschaft, Liebe, Hoffnung und Hingabe, Alkohol und den Swing der Welt.

Dem ersten Song Relámpago Negro wurde nicht nur ein Musikvideo https://youtu.be/TUbgk_RxSkM gewidmet sondern er ist auch der von Radios-DJs meist gespielte Track des neuen Albums.
Sangre y Sal war Album der Woche bei WDR 3 Resonanzen und 10 der 11 Songs wurden und werden seit der Album-Veröffentlichung von mehr als 40 europäischen Rundfunkanstalten in Spanien, Frankreich, Holland und Deutschland vorgestellt. Die meistgespielten Songs sind: „Relámpago negro“, „Antes de la caída“, „Frente al Mar“, „Love is the only Sound“, „Sangre y Sal“ y „Bipolar“.

Seit 2012 produziert Daniel Puente Encina unter eigenem Namen. Avantgarde und Tradition verschmelzen im Universum dieses rebellischen Künstlers, der mit seinen unterschiedlichen Projekten wie der antifaschistischen Teenager-Band Pinochet Boys (Santiago de Chile 1984-1987), den multikulturellen Niños Con Bombas (Hamburg 1994-1999) und Polvorosa (Barcelona 2000-2011) seit Ende der 90er Jahre internationalen Kultstatus unter Kennern und Fans genießt. Daniel Puente Encinas mitreißende Musik ist vielen aus Kinofilmen wie Fatih Akins Roadmovie „Im Juli“ oder seinem mehrfach ausgezeichneten, international bekannten Kino-Erfolg „Gegen die Wand“ bekannt.

http://www.danielpuenteencina.com/news.html

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze.
KEINE freie Platzwahl.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Samstag, 27.11.2021 – 20 Uhr

Werner Pfeifer und die Hafenbande

Gib mir ein Wunder!

Foto © Ulrich Raatz

Er ist Journalist, Wohnschiffer und Musiker: der Harburger Werner Pfeifer. Im Harburger Binnenhafen betreibt er mit der Fischhalle Harburg ein eigenes kleines maritimes Kulturzentrum. Gleich neben seiner alten Hafenfähre, auf der er wohnt. Auf und an der Elbe sind auch seine Hafenballaden, Liebeslieder und Chansons entstanden.

Mit seiner Debut CD “kleiner ozean” erhielt er den Harburger Kulturpreis. Es sind die einzigen Lieder die jemals über die stille Schönheit des kleinen Hafengebietes und seine Bewohner geschrieben wurden. Sie sind der Kern seines umfassenden Lieder Repertoires. Einfühlsame Melodien und wunderschöne Texte verbinden sich.

Seine Band gibt den Songs die Würze:
Sabine Dreismann: Gesang, Saxophon und Querflöte,
Kai Rake: Keyboard
Gregor Nuxoll: Bass

www.werner-pfeifer.eu

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze.
KEINE freie Platzwahl.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

 

Tickets kaufen


Samstag, 11.12.2021 – 20 Uhr leider bereits ausverkauft!

Reinhold Beckmann Duo

Foto © Steven Haberland

Große Freude: Reinhold Beckmann kommt vorbei – im Gepäck sein drittes Album „Haltbar bis Ende“.

Gemeinsam mit seinem Gitarristen Johannes Wennrich präsentiert Beckmann eine Song-Kollektion, die immer wieder überrascht. Ob „Alles schon probiert“, ein lässiges laid-back Stück über die Wechselfälle des Lebens, ob intimer akustischer Folk wie bei „Sei mein Lächeln“, ob das flockig flirtende „Donauwellen“ oder augenzwinkernde Lakonie in „Der Lack ist ab“: Tiefgang und Leichtigkeit gehen Hand in Hand, allenthalben akustische und textliche Feinheiten. Dazwischen zeigt sich Beckmann, der Musiker, auch als charmanter Unterhalter, plaudert locker aus der Hüfte und sorgt dafür, dass alle eine gute Zeit haben.

Reinhold Beckmann punktet mit tief verwurzelter Musikalität, er kann Herz wie feine Ironie, und weiß nicht zuletzt um das Politische im Privaten: Beim familienbiographisch gefärbten Antikriegssong „Vier Brüder“ heißt es Innehalten und tief Durchatmen – beeindruckend! Mit der groovigen „Dirty Dörte“ und dem Mitschnipper „Immer nur die Schweiz“ geht es dann wieder ab in lockerere Sphären.

Reinhold Beckmann ist Singer/Songwriter, Musiker aus Leidenschaft und ein packender Geschichtenerzähler. Wer schon einmal die Gelegenheit hatte, ihn auf der Bühne zu erleben, weiß, dass er abliefert, die Leute mitnimmt und einfach prächtig unterhält.

Was ist die Motivation, wieder auf Tour zu gehen? „Ich liebe es einfach, live zu spielen. Diese enge Verbindung zum Publikum genieße ich sehr. Jeder Abend hat seine eigene Dynamik. Und wenn am Ende alle stehen und mitsingen, haben wir einen guten Job gemacht.“ Ein Grund mehr, sich auf Beckmann live zu freuen!

REINHOLD BECKMANN DUO:
Reinhold Beckmann (Gesang, Gitarre)
Johannes Wennrich (Gitarre)

Eintritt 20 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

leider bereits ausverkauft!


Donnerstag,16.12.2021 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “Gänsehautstimmen”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Eintritt/Startgeld 10 €

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Das Startgeld von € 10.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter  http://www.bonthecenter.org/


Samstag 18.12.2021 – 20 Uhr

ARSCHBOMBE IN DIE GUTE ZEIT!!

Jan Schröder – Tourabschluss 2021mit neuer CD “FREI”

Foto © Jan Schröder

Der Harburger Musiker und Songwriter Jan Schröder veröffentlichte dieses Jahr im Januar sein drittes Album. Jetzt ist er damit auf Tour und feiert sein letztes Konzert 2021 in der Fischhalle! Wo auch sonst?

Wenn ihr alle Geschenke zusammen habt, wenn die Lebkuchen fast aufgegessen sind, der Glühwein kocht, der Nikolaus schon lange wieder in seiner Hütte sitzt und auf das nächste Jahr wartet, das Christkind sich schon mal seine Flügel bürstet und wir alle ein klein wenig ruhiger werden dürfen…dann treffen wir uns alle in der Fischhalle und feiern bei guter Musik, leckeren Getränken, gutem Essen und bester Stimmung gemeinsam das ausgehende Jahr – es wird schon irgendwas zu feiern dabei gewesen sein. Und was bietet sich da mehr an als das ganze mit Schröders neuem und dritten Album „FREI“ zu tun? Nichts! Genau!

Jan Schröder kennen wir als Hamburger Original. Der Multiinstrumentalist schafft es mühelos die kleinen Schwächen des Menschen, die Kraft und Verzweiflung, die Wünsche und das Gute im Leben eines jeden von uns aufzuzeigen. Und er macht es mit einer Leichtigkeit und Sympathie – ohne dabei in Plattitüden oder Peinlichkeiten abzudriften.

Mit seinem dritten Longplayer „FREI“ zeigt Jan Schröder aber nochmal ein ganz neues musikalisches Gesicht. Musik direkt aus dem Leben, dass in keine Schublade gesteckt werden will. Abseits von dem gängigen Einheitsbrei der großen Musikverlage und immer mit einem Augenzwinkern – aber vor allem mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht. Eine Arschbombe aus dem Leben in die Musik!

Schröder erinnert an einen poppigen Stefan Gwildis – oder einen gereiften Max Mutzke mit Hamburger Schnauze. Die Songs des neuen Albums sind unglaublich abwechslungsreich und spannend ausproduziert. Hier steht der Lagerfeuer-Song „Frei“ genauso selbstverständlich neben dem funkigen „Schweig mich nicht so an“, wie die Elektro-Pop-Nummer „An Deinem Tag“ sich an der Südamerikanischen Rumba-Nummer und Schröders zweiter Single-Auskopplung „Halt mich Fest“ reibt. Der Mix der neuen CD zeigt die Entwicklung Schröders in viele Musikrichtungen – und in absolut keine Schubladen.

Jan Schröder hat mit vielen Konzerten und Auftritten bewiesen, dass er keine Eintagsfliege ist; dass er etwas zu sagen hat und sein Publikum fesseln kann. Schröder gehört zu den wirklich qualitativ hochwertigen Singer-Songwritern in Norddeutschland! Und ein Konzert mit ihm ist immer ein kurzweiliger, lustiger und zutiefst befriedigender Moment.

„Wir freuen uns sehr, dass Jan, nachdem er unsere Saison 2021 im Mai mit einem unplugged & draussen – Konzert eröffnet hat, nochmal bei uns Halt macht und wir ihn wieder live auf den Brettern der Fischhallen-Bühne sehen können“, so Werner Pfeiffer, Besitzer der Fischhalle Harburg.

Und so schafft es Jan Schröder immer wieder den richtigen Blick auf das Leben eines jeden Einzelnen zu werfen und genau so zu beschreiben, dass man sich in jedem Song irgendwie wiederfindet, mitfühlt, mitlacht oder eben auch mitleidet.

Mit einem Satz: Musik für Ohren mit Köpfchen!

Der Hamburger Jung Jan Schröder („Mein Hamburg“) live am 18.12.2021 ab 20:00 Uhr. Alle Details und Karten unter oder www.jan-schroeder.hamburg .

Eintritt 15 €  Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen. Z.Zt. bei Veranstaltungen im Innenraum nur mit negativem offiziellen Schnelltest, oder Impfnachweis, bzw. Genesenennachweis. Nur mit Kontaktnachverfolgung, wir nutzen die Luca-App.

Tickets kaufen


VORSCHAU 2022

5.2. – Luv & Lee Improtheater

24.4. – Alyth McCormack