Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen in der Fischhalle.

Veranstaltungen

 


Donnerstag, 3.12.2020 – 19 Uhr Die Veranstaltung fällt leider aus!

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz Mühlhaus

Thema: “Schlager”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Eintritt/Startgeld 7 €

Das Startgeld von € 7.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter www.bonthe-yrc.org.


Freitag, 11.12.2020 – 20 Uhr Die Veranstaltung fällt leider aus! Neuer Termin ist der 6. März 2021

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Reinhold Beckmann Duo – Ausverkauft!

Foto: Steven Haberland

Was an ihm am meisten verblüfft, ist die Selbstverständlichkeit des musikalischen Auftretens. Schon sein zweites Album „Freispiel“ kommt so lässig, unbefangen und zwanglos daher, dass man glauben möchte, Reinhold Beckmann mache eigentlich schon immer Musik.

Das liegt vielleicht daran, dass er nicht nur ein Könner, sondern auch ein Kenner guter Musik ist, ein Singer/Songwriter mit Herzblut und feinem Gespür für gutes Storytelling. Charmant, nachdenklich und angenehm selbstironisch erzählt er seine Songgeschichten. Das schöne Scheitern gehört genauso dazu, wie der Blick auf die kleinen Macken des Alltags.

Dabei hat Reinhold Beckmann sich seinen forschenden, kritischen Blick durchaus bewahrt: Wenn er gesellschaftliche und politische Themen in seinen Lieder aufgreift, tut er dies präzise und eindringlich – ohne dass er es nötig hat, mit dem moralischen Zeigefinger zu fuchteln oder mit gerecktem Mittelfinger seine Weltverachtung kundzutun. Beckmanns besondere Stärke jedoch sind die leisen, fast schon zerbrechlichen Songs. Balladen, die von großen Gefühlen erzählen, wohltuend unprätentiös und ohne jemals Gefahr zu laufen, kitschig zu sein.

Live wird diese Musik zum gemeinsamen Erlebnis. Reinhold Beckmann ist ganz dicht dran an seinem Publikum. Das gilt umso mehr, wenn er im Duo und unplugged unterwegs ist. Dann holt er die Menschen nicht nur mit seiner Musik ab, sondern ist mit ihnen im Gespräch, sehr nah und sehr vertraut. Er zelebriert mit ihnen gemeinsam seine Songs. Kein Wunder, dass viele bei Live-Konzerten fast jede Zeile mitsingen können.

Das Reinhold Beckmann Duo steht für virtuoses Gitarrenspiel. Für gefühlvolle Balladen ebenso wie für beeindruckend kraftvolle, fast rockige Nummern. Und immer wieder staunt man über die Leichtigkeit, die scheinbare Mühelosigkeit des Auftritts. All das zeugt von absoluter Souveränität.

Die Spielfreude jedenfalls wirkt live ungeheuer ansteckend. Oder wie es Reinhold Beckmann selbst so treffend auf den Punkt bringt: „Es ist wichtig, dass man die Musik liebt. Noch wichtiger aber ist es, dass das Publikum spürt, dass man von der Musik auch zurückgeliebt wird.“

REINHOLD BECKMANN DUO:
Reinhold Beckmann (Gesang, Gitarre)
Johannes Wennrich (Gitarre)

Eintritt 20 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Dieses Konzert ist ausverkauft!


Samstag, 12.12.2020 – 20 Uhr Die Veranstaltung fällt leider aus! Neuer Termin ist der 7. März 2021, 17 Uhr

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Zusatzkonzert Reinhold Beckmann Duo

 

Eintritt 20 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Dieses Konzert ist auch bereits ausverkauft!


Sonntag, 13.12.2020 – 17 Uhr Die Veranstaltung fällt leider aus! Ein neuer Termin in 2021 wird gesucht…

Django Forever in der Fischhalle Harburg

Foto: Django Forever

Django Forever

Besetzung:
Jeffrey Weiss g
Roberto Weiss g
Marcel Weiss g
Oliver Zierke b

http://www.fischhalle-harburg.de/galerie-2019/

Django Forever hat sich Ende 2018 gegründet und spielt Swing- und Gypsy-Jazz-Kompositionen mit großer Spielfreude und in munterem Tempo.

Die drei Brüder Jeffrey, Roberto und Marcel Weiss haben früh gelernt, Gitarre im Stile Django Reinhardts zu spielen und sind bereits mit Größen wie Stochelo Rosenberg, Wawau Adler oder Giovanni Weiss aufgetreten. Nachdem sie als Bandmitglieder des mehrfachen Jazzecho-Preisträgers Giovanni Weiss wichtige internationale Erfahrungen vor großem Publikum sammeln konnten, präsentieren sie nun ihre eigene Interpretation der Musik Django Reinhardts. Oliver Zierke am Bass ist der einzige “Gadjo” des Quartetts und war bei der Bigband Stintfunk viele Jahre im Cotton Club tätig.

Django Forever lässt uns eintauchen in das Paris der 30er und 40er Jahre des letzten Jahrhunderts, als Django Reinhardt mit dem Quintette du Hot Club de France seine europäische Version des Jazz von Louis Armstrong und Duke Ellington, aber auch viele eigene Kompositionen virtuos präsentierte.

Auch neueren Entwicklungen des Gypsy-Jazz, wie sie von Bireli Lagrene, Stochelo Rosenberg oder Joscho Stephan verkörpert werden, sind im Repertoire von Django Forever enthalten.

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Fällt leider aus!


Freitag, 18.12.2020 – 20 Uhr  Die Veranstaltung fällt leider aus! Ein neuer Termin in 2021 wird gesucht…

Elephant

Foto: Rainer Merkel

Dieser Elephant stammt aus Hamburg, und erlebte seine Geburtsstunde 1978. Nach sehr erfolgreichen Auftritten in der Hamburger Szene, kam schon bald (1979) die erste LP und breitere Anerkennung, die nach der zweiten LP und mit einer Tournee mit Mitch Ryder 1981 einen ersten Höhepunkt erreichte. Das Album ELEPHANT: Kontinuität – ein Geheimnis des kompakten Elephant-Sounds, produziert von Detlef Petersen, selbst Musiker und Gründer der Gruppe LAKE steht für ein musikalisch kompaktes und vielseitiges Album. So ist die Ohrwurm-Single „ I don´t wanna lose you „ ein Beispiel für die Elephant Musik. Diese Single wird europaweit gespielt und schafft Chartplatzierungen u.a. in Italien. Live – und Fernseh-Auftritte folgen. 1985. Das Super Album „ Just Tonight „ erscheint bei WEA. Bundesweite Tourneen folgen. Höhepunkt nochmal als Vorgruppe der BEACH BOYS beim Open Air in Bad Segeberg. 1988 geben ELEPHANT Ihr Abschiedeskonzert in der ausverkauften „ Großen Freiheit 36 „ in Hamburg.

Was schrieb die Hamburger Morgenpost nach der 1. Reunion : „Die Elephanten stampfen wieder„ Nach 30 Jahren kann man dieses Zitat wieder aufnehmen. Elephant kommen mit Ihren Hits wieder in die deutschen Clubs. Paul Botter ist mit seiner unvergleichlichen Stimme wie Chef im Boot und hat eine exellente Band um sich versammelt.

Eintritt 18 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Fällt leider aus!


Samstag, 19.12.2020 – 20 Uhr Die Veranstaltung fällt leider aus! Sie wird verlegt auf den 9.1.2021

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Werner Pfeifer und die Hafenbande

Gib mir ein Wunder – Das neue Programm

Foto: Sabine Dreismann

Er ist Journalist, Wohnschiffer und Musiker: der Harburger Werner Pfeifer. Im Harburger Binnenhafen betreibt er mit der Fischhalle Harburg ein eigenes kleines maritimes Kulturzentrum. Gleich neben seiner alten Hafenfähre, auf der er wohnt. Auf und an der Elbe sind auch seine Hafenballaden, Liebeslieder und Chansons entstanden.

Mit seiner Debut CD “kleiner ozean” erhielt er den Harburger Kulturpreis. Es sind die einzigen Lieder die jemals über die stille Schönheit des kleinen Hafengebietes und seine Bewohner geschrieben wurden. Sie sind der Kern seines umfassenden Lieder Repertoires. Einfühlsame Melodien und wunderschöne Texte verbinden sich.

Seine Band gibt den Songs die Würze:
Sabine Dreismann: Gesang, Saxophon und Querflöte,
Kai Rake: Keyboard,
Detlef Schaper: Gesang und Percussion

www.werner-pfeifer.eu

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Leider bereits ausverkauft!


Sonntag, 20.12.2020 – 17 Uhr Die Veranstaltung fällt leider aus! Neuer Termin ist der 28. März 2021, 17 Uhr

Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Trio Hafennacht

Foto: Hafennacht e.V.

Hafennacht spielen maritime Lieder, weil sie die See lieben und die See liebt sie auch. Ihr Seemannsgarn handelt vom Weggehen und vom Wiederkommen und von der großen Sehnsucht dazwischen. Musik im Netz des Lebens. Hafennacht interpretieren alte Lieder neu, erfinden eigene Stücke und sammeln musikalisches Strandgut, das ihnen gefällt.

Von La Paloma zum Ostseelied nach ganz dahinten wo der Leuchtturm steht oder beim ersten Mal, da tut’s noch weh oder ich weiß nicht zu wem ich gehöre, um dann doch wieder auf der Reeperbahn nachts um halb eins zu stehen. Natürlich verändern sie die Musik, verpassen die eigene Note und suchen einen eigenen Klang, die Lieder fließen durch sie hindurch, sie gehören eindeutig dem Wasser. Der Humor, die Rauhbeinigkeit und die erschreckend einfachen Weisheiten des Lebens haben sie aus mancher Seenot gerettet.

Eintritt 18 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Donnerstag, 14.1.2021 – 19 Uhr

„Heute zwischen gestern und morgen“

Johannes Kirchberg präsentiert einen Tucholsky-Abend mit Chansons und Couplets

Foto © Paintpictures Hamburg Petra Wlosik

Ja, wie hieß er denn nun? Theobald Tiger? Ignaz Wrobel? Peter Panter? Oder doch Kaspar Hauser? Für seine literarischen und journalistischen Arbeiten gab sich Tucholsky ganz verschiedene Namen.

Bekannt geworden durch den Roman „Rheinsberg: ein Bilderbuch für Verliebte“, hat er unzählig viele Gedichte und Lieder geschrieben.

Johannes Kirchberg begibt sich mit Kurt Tucholsky auf eine Entdeckungsreise hin zum Beginn des letzten Jahrhunderts. Und er präsentiert die (leider) immer noch aktuellen Themen in dem beeindruckenden Chansonabend HEUTE ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN.

Kirchberg singt Tucholsky, er spielt und rezitiert ihn. Mit charmanter Leichtigkeit entführt er in Tucholskys Sicht auf die Welt, erzählt von seinen Reisen, seinen Liebschaften, von Rezepten gegen die Grippe, von Europa und von Politik. Und er präsentiert Tucholskys scharfzüngigen Humor. Mit Liedern, komponiert von Hanns Eisler, Olaf Bienert und vor allem Johannes Kirchberg selbst.

Eintritt: 20 €

Ticketverkauf nur online über unsere Homepage oder per Mail unter literatur@fischhalle-harburg.de

 

Tickets kaufen


Samstag, 16.1.2021 – 19 Uhr

SOFIA TALVIK

Foto: Isaac Cheong

Sofia Talviks Musik ist eine besondere Mischung aus Folk und amerikanischem Pop. Dieser Mix ist durchdrungen von ihrer schwedischen Seele und ist dadurch etwas vollkommen Einzigartiges. Hört man genauer hin, werden Erinnerungen an die Musik von Joni Mitchell, Nick Drake, Belle & Sebastian sowie Aimee Mann geweckt. Sofia Talvik bringt all das mit, was man von einer hervorragenden Singer-Songwriterin erwartet: Mal klingen ihre Lieder besinnlich und lichtdurchflutet, wie eine klare schwedische Sternennacht, mal voller Schwermut und lassen erahnen, wie tief die Melancholie sich in die Seele der dort lebenden Menschen eingenistet hat, wenn die Tage zu kurz sind und die Dunkelheit zu lang andauert, dann aber wieder klingt ihre Musik beschwingt und sehr zart und fragil –  vorgetragen mit dem tiefen Wissen um Märchen und Mythen von Waldgeistern und Kobolden, die wohl nirgends auf der Welt in der heutigen Zeit noch so real existieren dürfen, wie in Schweden – und all das vorgetragen von einer wunderschönen, klaren Stimme, in der sich die Weite Schwedens, die ursprüngliche Natur, die Magie des Polarlichts und kristallklare Bäche widerspiegeln.

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Freitag, 22.1.2021 – 20 Uhr
Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Feli rockt – Rollmops und Zuckerspeck

Foto: Feli

Seit knapp 5 Jahren tritt Feli mit ihren eigenen Liedern überall da auf, wo man sie spielen lässt, sei es in Hamburg, Berlin oder München oder irgendwo dazwischen.
„Althippie mit Hamburger Herz“ wurde sie neulich genannt und von jemand anderem „ Grande Dame der Hamburger open mic Szene“. Was zuerst wie ein Gegensatz klingen mag, ist aber keiner. Quer durch süße und saure Lebenszeiten navigiert Feli ihr Publikum, mal mit knallig-kraftvoller, mal mit rauer, mal mit zarter Stimme und begleitet sich dazu auf Gitarre oder Akkordeon.
Von Kindheit und Heimat singt Feli, von Liebe und Herzschmerz und kleinen und großen Wundern. Lieder op Platt sind auch dabei, und mit vielen eingängigen Refrains würde sie gerne zum Mitsingen einladen, worauf wir aber ja leider im Moment verzichten müssen.

Feli’s Motto ist auch der Titel eines ihrer Lieder:

Lieb das Leben jeden Tag!

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Samstag, 23.1.2021 – 20 Uhr

Mischpoke – Klezmerband

Foto: Mischpoke

„DI EYNE VELT“
Auch im neuen Konzertprogramm beweist die MISCHPOKE wieder einmal ihre Qualitäten als erstklassige Live-Band. Längst ist diese Formation mit ihren fünf Vollblutmusikern über den Raum Hamburg hinaus bekannt. Mit umjubelten und ausverkauften Konzerten in ganz Deutschland nimmt MISCHPOKE ihr Publikum mit durch die Höhen und Tiefen des Lebens: Spielfreude, Tempo, Witz und Charme, aber auch Melancholie und Tiefe – diese Attribute kennzeichnen den Sound von MISCHPOKE.
Im neuen Programm „Di Eyne Velt“ setzt MISCHPOKE ihre Melange aus verschiedenen Stilrichtungen und interkulturellen Einflüssen fort, ohne dabei jedoch den Spirit der
Klezmorim zu vergessen: Mal traditionell-klezmerisch im Medley „Happy Klezmorim“, mal sehr jiddisch im „Lidele in yidish“, dann auch mal rumänisch-feurig in der „Hora
Martisorului“. Im episch angelegten Stück „Chant“ huldigt MISCHPOKE dem jüdischen Komponisten und Geiger Paul Kirmann.

Diese Vielseitigkeit begeistert nicht nur Klezmer-Fans. „Az felker, groys un kleyn, zoln kenen dos farshsteyn – Alle Völker der Welt sollen das verstehen können“, so heißt es in
einer Textzeile vom „Lidele in Yidish“ – eben „Di Eyne Velt“!

MISCHPOKE KLEZMER – HIGH LIFE
Magdalena Abrams / Klarinetten und Gesang
Cornelia Gottesleben / Violine
Frank Naruga / Gitarre
Maria Rothfuchs / Kontrabass
Peter Scharonow / Klavier

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Freitag, 29.1.2021 – 20 Uhr

Dagefoer

DAGEFOER haben mit ihrer Mischung aus Folk, Chanson, Jazz und afrikanischer Musik einen eigenen, unverwechselbaren Sound geschaffen. Feine Melodien und fast schwebende Grooves verbinden sich mit manchmal fast malerischen Klangflächen. Unangestrengt finden die verschiedenen musikalischen Elemente zusammen wie Bäche sich zu einem Fluß verbinden.

The river is flowing fast / following the path of time / to reach the river mouth at last … heißt es in dem Stück ´Belonging` auf JETSAM, dem nunmehr dritten Album des musikalisch ausgesprochen vielsprachigen Quartetts um den Gitarristen Hinrich Dageför und die Sängerin Jamina Achour, deren wandlungsfähige Stimme schon allein die Musik von Dagefoer zu etwas Besonderem macht. Ihnen zur Seite stehen der Perkussionist Dumisani Mabaso aus Soweto in Südafrika, der noch zu Zeiten der Apartheid mit dem Musiktheaterstück „Sounds of Soweto“ in Europa und Amerika tourte und dann in Hamburg blieb und der Bassist Stefan Wulff, der vor bald 40 Jahren mit seinem Bruder die Folkband Ougenweide gründete, mit der er das Spektrum des Genres stetig erweiterte.

In den Kompositionen, die zum Teil auch den Erfahrungen als Filmkomponist für die Krimireihe NACHTSCHICHT oder viele TATORTE entstammen, erzeugen DAGEFOER einen Klang, den eine Leichtigkeit umgibt, die wie zufällig daherkommt. Einen Klang, in den man sich nun hineinbegeben möchte. Der einen durch den Tag begleiten soll. So kann man Titel des Albums durchaus programmatisch verstehen. JETSAM, zu deutsch: Treibgut. Vieles geht über Bord und vieles wird auch wieder angespült. Man kann sich nicht immer aussuchen, was man findet, wenn man sich auf den Weg macht. Leicht, gelassen und neugierig.

Eintritt 15 Euro

Tickets kaufen


Samstag, 30.1.2021 – 20 Uhr
Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Larry Mathews Blackstone Band

Foto: Heiner Breuer

Larry Mathews stammt von der Südwestküste Irlands. Er ist Musiker, Sänger und Songwriter in einer Person. Er spielt die Geige “like the speed of the wind”. Seine unglaubliche Stimme gibt den Songs ein “raw and rustic feeling”, das seines gleichen sucht. Er hat auf der Bühne bereits mit Musikern, wie z.B. Christy Moore, den Fury Brothers, Long John Baldry, Davy Johnston of the Elton John Band, den Dubliners und Achim Reichel zusammen gearbeitet.

Larry wird von dem in Seevetal ansässigen Ralph Bühr, einem der besten Gitarren- und Mandolinenspieler der Szene, begleitet. Ralph wird auch wegen seines exzellenten Spiels “Mister flying finger” genannt. Aus Harburg stammt Bernd Haseneder. Bernd ist an der Bodhrán, der Cajon und der Percussion für den mal sanften, mal treibenden Rhythmus zuständig. Bernd ist ein langjähriger, erfahrener und in der Folkszene bekannter Bodhrán- und Percussionspieler. Henning aus Hamburg komplettiert derweil die Band. Mit seinen sanften Whistles, stimmungsvollen Harmonicas, dem Banjo und der Mandoline bereichert Henning den schon vielfältigen Sound der Band.

Die teils rockig phrasierten Eigenkompositionen der Band, die irischen Jigs und Reels aber auch die melancholischen Balladen versprechen eine Stimmung zu schaffen, die den tosenden Sturm der See, den heraufziehenden Nebel in den Bergen, die Stille, den Schmerz der Liebe, aber auch die sprichwörtliche irische Heiterkeit spüren lässt. Harmonische Arrangements und packende Rhythmen, gepaart mit einem traditionellen bis modernen Sound, zeichnen die Band aus.

“Wenn sie spielen, bleibt kein Fuß ruhig. Die irisch-deutsche Band zieht das Publikum von Beginn eines abendlichen Auftritts in ihren Bann.” (Hamburger Abendblatt, Uschi Tisson)

Larry Mathews: Vocals, Geige, Gitarre
Ralph Bühr: Gitarre, Mandoline, Backgroundvocals
Bernd Haseneder: Bodhrán, Cajon, Percussion
Henning Wulf: Whistles, Banjo, Mandoline, Harmonicas

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Leider bereits ausverkauft!


 Freitag,12.02.2021 – 20 Uhr

Thabilé – die warme Stimme Südafrikas

Foto: Thabilé

Die Frau hat Bühnenpräsenz. Und die Frau hat etwas zu erzählen.
Thabilé nimmt das Publikum mit auf eine musikalische Reise in die Heimat ihrer Jugend, nach Südafrika.
Mit dem warmen Timbre ihrer Stimme vermittelte sie ihren Zuhörern in jedem ihrer Songs eine unglaublich positive
und authentische Ausstrahlung. Vielleicht auch, weil sie sich nicht scheut, in ihren Liedtexten Probleme anzusprechen.

Die Sängerin Thabilé veröffentlich ihr Debütalbum „Dlamini Echo“ am 5. April 2018
Thabilé nennt ihr Debütalbum „Dlamini Echo“ und drückt damit eine Herzenssache aus.
Dlamini – das ist ein Township, das zu Soweto gehört.
Dort wurde Thabilé geboren und von dort kommt auch das Echo, die Erinnerungen an ihre Jugendzeit.

Eintritt 20 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen


Donnerstag, 25.2.2021 – 19 Uhr

Aufgetischt und Ohr erfrischt…

FISCHHALLE HARBURG trifft “WIEN”

EIN  LITERATURMENÜ MIT WIENER SCHMÄH UND WIENER SCHMANKERLN

 

Foto: J.Narbèl

Was wären ein Wiener Caféhaus oder die Fischhalle Harburg ohne Literatur und Musik?

Lassen Sie sich bei einem köstlichen Drei-Gänge-Überraschungs-Menü auf einen literarischen Streifzug mit Geschichten voll Wiener Schmäh und  Schmankerl mitnehmen. Musikalisch gewürzt durch schwarzhumorige Chansons von Hugo Wiener und Georg Kreisler, abgerundet mit Musik von Mozart, Beethoven bis Strauss.

Musikalisch arrangiert und ausgeführt von
Dagmar Narbèl – Violine
Sybille Förster – Texte, Gesang, Klavier

Diese beiden wandelbaren und vielseitigen Musikerinnen, die sich seit ihren Studienzeiten an der Hamburger Musikhochschule immer wieder musikalisch begegnen und inspirieren, kreieren mit großem Vergnügen und einer guten Portion Humor unverwechselbare Programme.

Mit ihrem wunderbaren Programm „DaJú -Tango fatal“ waren die beiden bereits in der Fischhalle Harburg zu Gast.
Die Mezzosopranistin und Sprecherin Sybille Förster ist auf ganz unterschiedlichen Bühnen zu erleben. Vom Konzertsaal bis zur Theaterbühne (u.a. ThaliaTheater), mit dem klassischen Lied, dem Chanson, mit Lyrik und Prosa.
Die Geigerin Dagmar Narbél ist musikalisch als gefragte Solistin und Ensemblemitglied in verschieden Formationen unterwegs. Unter anderem kann man sie auch immer wieder im Hamburger Michel erleben.

Eintritt 50 €

Wir vergeben nur 30 Plätze. Verbindliche Anmeldungen unter bistro@fischhalle-harburg.de

oder direkt im Café/Bistro der Fischhalle Harburg.


Donnerstag 4.3.2021 – 19 Uhr
Bereits bezahlte Karten behalten ihre Gültigkeit!

 

“Der Hafen liest”: Arsch hoch, Baby! Ein frecher Abend für frische Frauen… oder umgekehrt. Aber natürlich auch für Männer, die das andere Geschlecht besser verstehen wollen.

 

Foto: Nina Deissler

Die Flirtexpertin und Bestsellerautorin Nina Deißler stellt ihr neues Buch „Arsch hoch, Baby! Wie Du bekommst, was Du willst und auch noch Spaß dabei hast“, vor.
Wie schafft man es, als Frau im 21. Jahrhundert stark, emanzipiert und dabei weiblich – vor allem aber glücklich, frei und endlich auch mal zufrieden zu sein?
Diese Frage stellte sich Beziehungscoach Nina Deißler privat und beruflich – und trug die Erkenntnisse und Erlebnisse in einem gleichermaßen inspirierenden, wie unterhaltsamen Buch zusammen.

Ein Plädoyer für ein selbstbestimmtes, fröhliches Leben und einen frechen Feminismus. Freuen Sie sich auf eine unterhaltsame Entdeckungsreise ins Weibliche.
Nina Deißler hat sich in den letzten 18 Jahren zu Deutschlands Top-Expertin in Sachen Liebe und Beziehung entwickelt. Ihre Bücher sind Bestseller im Segment der Beziehungs- und Flirt-Ratgeber.

Von 2016 bis 2018 war sie regelmäßig als Beziehungsexpertin im NDR TV-Magazin „MeinNachmittag“ und im SAT.1 Frühstücksfernsehen zu sehen und hat darüberhinaus zahlreiche Reportagen und Formate begleitet.

Wer dabei an „Mauerblümchentherapie“ oder „Aufreißer-Kurse“ denkt, liegt weit daneben: Die Philosophie von Nina Deißler dreht sich um die Freude am Kontakt, um Selbstvertrauen, Lebenslust und die Unterschiede in der Kommunikation von Männern und Frauen. Sie wirbt für gegenseitiges Verständnis und vor allem für die Liebe. Wer seinen Erfolg beim anderen Geschlecht verbessern möchte, der lernt von der Liebesexpertin das Zusammenspiel von Einstellung, Körpersprache und Dialog – und wie man authentisch das Beste aus sich macht.

Mehr Infos zu Nina Deißler unter www.kontaktvoll.de

Eintritt 15 € KEINE ABENDKASSE! NUR VORVERKAUF! Durch Corona begrenzte und feste Plätze. KEINE freie Platzwahl.

Tickets kaufen

 

 


VORSCHAU 2021

7.2. – WortART Festival
14.2. – Alexander Heinze
20.2. – Djangonauten
27.2. – Open Stage
3.3. – Vernissage Uwe Hameyer, Fotografien
25.3. – “Südlese” Lesung Roland Prakken
3.4. – Ostermarkt
4.4. – Ostermarkt
15.4. – MusikQuiz mit Lutz
16.4. – Jazz Formation Trimalon
18.4. – Alyth McComack
21.4. – DESMOND LEWIS  Konzert neue EP Präsentation
7.5. – Birds of Feather / DK
28.8. – Udo Klopke Band
4.9. – Jon Flemming Olsen
18.9. – Eddy Winkelmann