Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen in der Fischhalle.

Veranstaltungen

 

 

 

Donnerstag, 19.5.2022 – 19 Uhr  AUSVERKAUFT!

Bettina Tietjen
„Früher war ich auch mal jung“ Lesung

Foto © Sebastian Fuchs

Vom Leben und anderen Komplikationen

Als Bettina Tietjen im Keller ihre alten Tagebücher wiederfindet, beginnt für sie eine aufwühlende Zeitreise. Sie begegnet ihrem 14-jährigen Ich wieder, das sich leidenschaftlich politisch positioniert, taucht ein in die ersten, manchmal auch nur heiß ersehnten Liebschaften, die Jahre der Abnabelung vom streng gläubigen Elternhaus und die große Suche nach dem Lebensglück. Konfrontiert mit den Träumen, den Idealen und Ängsten ihres jüngeren Ichs, begibt sich die heute einundsechzigjährige Moderatorin, Autorin und Talkmasterin auf eine höchst unterhaltsame, aber auch nachdenkliche Selbsterkundung und stellt fest: auch wenn wir Jahrzehnte später ganz anders auf das Leben blicken, können wir einiges von unserem jüngeren Ich lernen!

Bettina Tietjen, geboren 1960, arbeitete nach ihrem Germanistik- und Romanistikstudium als Moderatorin, Reporterin und Autorin für RIAS Berlin, Deutsche Welle, WDR und diverse Printmedien. Seit 1993 ist sie beim NDR-Fernsehen Gastgeberin auf dem Roten Sofa der Sendung »DAS!«. Außerdem empfängt sie einmal im Monat prominente Gäste in ihrer Freitagabend-Talkshow im NDR, seit 2020 zusammen mit Jörg Pilawa. Seit 2008 moderiert sie die Radiosendung »Tietjen talkt« bei NDR 2. Ihre Bücher »Unter Tränen gelacht« und »Tietjen auf Tour« waren beide Spiegel-Bestseller.

Eintritt 20 €

AUSVERKAUFT!


Samstag, 21.5.2022 – 20 Uhr

OPEN STAGE

 

Bewerbungen bitte an

info@fischhalle-harburg.de

 

Eintritt frei!

 


Freitag, 27.5.2022 – 20 Uhr 

Dúo Brotzman / Cardozo

Foto @ Brotzman / Cardozo

Die argentinischen Musiker Pablo Brotzman (Mundharmonika) und Pablo Cardozo (Gitarre) musizieren erst seit 2013 miteinander und haben in der Kürze der Zeit einen beachtlichen Werdegang zurückgelegt. Nach der Produktion ihrer ersten CD tourten sie durch Buenos Aires und das argentinische Landesinnere und gaben etliche Konzerte in Theatern, Milongas und Kulturzentren.

Die beiden Virtuosen überzeugen vor allem durch ihr harmonisches und intuitives Zusammenspiel. 2015 absolvierten sie dann bereits ihre erste internationale Tour und spielten in Deutschland, Dänemark, Österreich, Italien, Belgien, Holland, Schweiz und Frankreich. Bei ihrer zweiten „Europa Tour en 2016“ stellen sie ihr neues Album  in Deutschland, Polen und Holland vor.

Eintritt 15 €

Tickets kaufen


Donnerstag, 2.6.2022 – 19 Uhr 

Autorenlesung mit Ben Westphal „Ich war Bulle“

Foto © DagmarGehm

Es geht auf Drogenfahndung in Hamburg.

Ben Westphal, so das Pseudonym des Autors, ist Drogenfahnder beim Hamburger Landes-Kriminalamt und weiß genau, worüber er schreibt. Die „Schweren Jungs“ nach denen er im Rauschgiftdezernat fahndet, verschieben Containerweise Kokain und Marihuana. Den Zuhörer erwarten absolut spannende Einblicke in die Jagd auf Großdealer.

Ben Westphal ist in Hamburg geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur vor 20 Jahren wurde er Kriminalbeamter in Hamburg und ist seit 15 Jahren als Rauschgiftfahnder im Bereich der organisierten Kriminalität tätig. Den ersten Band „Ich war Bulle“ schrieb erfür einen äußerst verdienten und beliebten Kollegen zu dessen Pensionierung. Den zweiten Band „Bulle bleibt Bulle“ widmete er einem schwer erkrankten Kollegen, der das Buch als Urversion und Aufmunterung im Februar 2021 erhielt und zwischenzeitlich genesen ist.

Eintritt 15 €

Tickets kaufen


Donnerstag, 9.6.2022 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “Tanzen”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Eintritt/Startgeld 10 €

Das Startgeld von € 10.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter http://www.bonthecenter.org/


Donnerstag, 16.6.2022 – 19 Uhr 

Mimi Schell Trio

Fotos © Dagmar Bressel / Charlie Spieker

Es wird ein zauberhafter Abend werden, soviel darf man erwarten: Die Hamburgerin Mimi Schell kommt am 16. Juni mit ihrem Trio in die Fischhalle Harbung, um das Release-Konzert ihrer neuen Single „Watching The Sky For Changes“ zu feiern, der ersten Neuveröffentlichung seit ihrem 2019 erschienenen Albums HELIODOR. Und sie hat Überraschungen im Gepäck: Musikalische Gäste werden zur Feier dieses fröhlichen Moments genauso dabei sein, wie die frischgebackene Vinyl-Edition ihrer Single in Form einer auf dem Plattenteller abspielbaren, in aufwendigem Verfahren hergestellten Vinyl-Postkarte, deren Cover sie sogar selbst entworfen hat.

Mimi Schell, so weiß ihr Publikum, ist eine berauschende Sängerin, Texterin und Songschreiberin, von der man sich seit Jahren fragt, warum sie eigentlich nicht bekannter ist. Sie ist eine selbstbestimmte, fantasievolle und charismatische Künstlerin, die ihre Vision von zeitlosem, Indierock- und Americana gesprägtem Pop auf eigenem Label und in Eigenregie, veröffentlicht.

Für die musikalische Produktion der neuen Songs hat Mimi Schell erneut auf die vertraute Zusammenarbeit mit Produzent Ken Stringfellow (USA/FR) gesetzt, der bereits  HELIODOR  grandios in Szene gesetzt hatte: elektrisierend, umspielend, verlockend, treibend, romantisch, kraftvoll, zuweilen gar ekstatisch. Diese Palette an Empfindungen ist sicherlich nicht zu viel gesagt, wenn man Klang, Texte und Musik beschreiben möchte. Eine passende Schublade dafür gibt es sicher nicht.

Live begleitet wird Mimi Schell von Jürgen Scholz (Akustik Gitarre, Backing Vocals) und Martin Meyer (Piano, Keyboards, Orgel), ihrerseits formidable und hoch geschätzte Musiker der deutschen Musiklandschaft. Die Beiden verleihen durch Ihre einfühlsame und meisterliche Interpretation Mimi Schells Songs ein gefühlvolles, starkes, akustisches Soundbild, was in solcher Reduktion tatsächlich einer Meisterleistung gleicht, wenn man die durchaus opulenten Produktionen bedenkt, für deren Abbildung man genau genommen ein ganzes Dutzend Musiker bräuchte. In dieser Reduktion liegt aber eben auch die Süße, die Qualität der Songs und die Stimme ganz in den Mittelpunkt zu stellen. Man darf sich auf ein knisterndes, sommerliches Konzerterlebnis vor der Kulisse des Hamburger Binnenhafens freuen, mit spannenden Highlights, exklusiv für diesen Abend. Das Konzert ist als Open Air Veranstaltung geplant und wird nur bei schlechtem Wetter in den Innenraum verlegt.

PS: Mit der Vinyl-Postkarte bleibt die Künstlerin ihrer Linie treu, sich immer etwas besonderes einfallen zu lassen. So veröffentlichte sie schon ihr Album HELIODOR in der außergewöhnlichen und einzigartigen Form einer Buchrolle, deren Inhalt an traumhafter Illustration, die Musik  auf erstaunlichen 10 Metern ausgerollter Länge als visuelles Kunstwerk begleitete.

https://mimischell.com

Eintritt 20 €

Tickets kaufen


Samstag, 18.6.2022 – 20 Uhr 

Julia Schilinski und Band

Foto © Julia Schilinski

Nach dem charmanten Aufritt für die Krebshilfe in der Fischhalle im Frühjahr 2019 und einer viel zu langen Pause kommt Julia Schilinski mit ihrer Band am 18.06.2022 zum zweiten Mal in die Fischhalle nach Harburg. 

Julia Schilinskis Lieder sind leise, ehrlich und emotional.

Ihr einfühlsames Schaffen als Liedermacherin und Sängerin beschäftigt sich mit den zentralen Fragen des Menschseins.

Ein Redakteur des Saarländischen Rundfunks beschrieb ihre Lieder unlängst als „romantische Jazz-Chansons“, und in der Tat lässt sich ihre Musik und ihre Poesie vielleicht am ehesten als eine Art moderner Chanson verstehen, der immer wieder ganz selbstverständlich musikalische Genregrenzen überschreitet – melodiös, lyrisch und zutiefst sensibel.

Neben dem Saarländischen Rundfunk, der Julia Schilinski im Anschluss an die Veröffentlichung ihrer aktuellen CD „Auf bald“ zum wiederholten Mal eine ganze Sendung widmete, wurde Deutschlandradio Kultur auf sie aufmerksam und lud sie nach Berlin ein. Der Belgische Rundfunk folgte – Ende Januar 2020 sollte die charismatische Sängerin für eine einstündige Sendung mit ihrer Musik in Eupen zu Gast sein- dann erkrankte sie schwer, und Corona schloss sich an.

Nach einer über zweijährigen Auszeit ist sie nun zurück auf der Bühne.

Geboren in Harburg Marmstorf und aufgewachsen in Wilhelmsburg war es der Weltenbummlerin und „Grande Dame der leisen Töne“ ein Wunsch, diesen Auftakt in der Fischhalle zu beginnen – begleitet von ihren langjährigen, kongenialen Musikern Laurenz Wannenmacher (Piano), Johannes Huth (Kontrabass), Fjol van Forbach (Gitarre) und Heiko Reese (Schlagzeug).

Man kennt die wandlungsfähige Sängerin mit der charismatischen Stimme oft vielsprachig;

Ihr aktuelles Album „Auf bald“, das die „Wandlerin zwischen den musikalischen Grenzen“ im Sommer 2019 veröffentlichte, enthält zum ersten Mal ausschließlich deutsche Texte, gewohnt nachdenklich und gefühlvoll, noch eine Spur ruhiger und gereifter. Corona verhinderte, dass sie mit diesem Album touren konnte und sorgte gleichzeitig dafür, dass eine Fülle neuer Musik und Texte hinzukamen.

Entstanden ist eine musikalische Auseinandersetzung mit der Welt; mal rhythmisch treibend,

dann wieder fast trostlos, immer aber sinnstiftend auf dem schmalen Grat zwischen Spannung und Entspannung füllt sie den Raum mit Klang.

„Sie singt, und ihre Zuhörern fühlen…da ist mehr als Stimme, Julia Schilinski berührt die Seele.“
Kieler Nachrichten

Eintritt 20 €

Tickets kaufen


Donnerstag, 23.6.2022 – 19 Uhr 

Der Hafen liest… Krischan Koch „Mord im Nord-Ostsee-Express“

Foto © GunterGlücklich

»Thank you for murdering with Deutsche Bahn!«

Aus der geplanten Osterreise ins frühlingshafte Paris wird für Polizeihauptmeister Thies Detlefsen, Gattin Heike und die Fahrgäste der Nord-Ostsee-Bahn ein mörderischer Albtraum.

.

Eintritt 15 €

 

Tickets kaufen


Samstag, 25.6.2022 – 20 Uhr 

Summernight-Special

Foto © eZaucke

EP „Tausend Farben“ von NANÉE: vom Mut, man selbst zu sein, Freiheit und der bunten Vielfalt des Lebens

​Mit ihrer zweiten EP „Tausend Farben“ veröffentlicht Singer-Songwriterin NANÉE aus Hamburg ein musikalisches Ausrufezeichen für Toleranz und Vielfalt. Dabei überzeugt sie mit Pop-Poesie, inspiriert durch echte Erfahrungen. Sie springt auf keinen Trend-Zug auf, sondern ist schon lange auf ihrer eigenen Reise. Denn NANÉE war rückblickend bereits Body Revolution Aktivistin, bevor es einen Namen dafür gab. Ihre EP ist das Ergebnis ihrer ganz eigenen Revolution und liefert Songs, die zum Ausbrechen und Innehalten einladen und dazu, das Leben mit all seinen Facetten feiern. Doch der Weg zum selbstbewussten Ich war für die Künstlerin nicht einfach.

Sie wurde mit dem Gendefekt CMN (Congenital Melanocytic Naevi) geboren. Die Pigmentzellen der Haut bilden dabei ein Muster mit Hunderten Leberflecken – lange eine Herausforderung für sie. Ein Aufenthalt in San Francisco brachte den Wendepunkt: mit dem Motorrad auf der Route 66, den Wind in den Haaren, die Sonne im Gesicht. Kein Rollkragenpullover, um die Makel zu verdecken. Einfach frei sein. Ein Gefühl, das sie nicht mehr loslassen wollte.

Danach emanzipierte NANÉE sich als Musikerin. Mit ihren Themen Selbstannahme, Stärkung des Selbstbewusstseins und Toleranz besetzt sie ein ganz neues Musikgenre: „Deutscher Empowerment Pop“.  Passend dazu kam Ende 2021 die Anfrage von VOX, an der Female Empowerment-Themenwoche von „Shopping Queen“ teilzunehmen, wo sie die TV-Premiere ihrer Single „Geh deinen Weg“ feierte.

Mit „Tausend Farben“ löst sich NANÉE von den Floskeln des Deutsch-Pop und präsentiert fünf inspirierende und motivierende Songs. Eine Mischung aus treibenden Beats und einfühlsamen Melodien, teilweise kombiniert mit einer echten Hammond B3-Orgel als Gospel-Anleihe. Mit an ihrer Seite: die Musiker Manne Uhlig (Produzent, Drums & Keys), Jürgen Scholz (Guitars), Jens Wrede (Bass) und Martin Carbow (B3-Orgel & Synthie). So gibt NANÉE ganz persönliche Einblicke und trägt ihre Botschaft als Body Revolution Aktivistin auch musikalisch weiter.

Bandbesetzung: NANÉE (Vocals, Bass, Piano), Günter Haas (Gitarre)

Eintritt 15 €

Tickets kaufen


 

Freitag, 1.7.2022 – 20 Uhr 

David Niedermayer – Oriental Style Trio / Oud Music

Foto © David Niedermayer

„Die virtuosen und märchenhaften Kompositionen dieses Oud-Spielers sind wie ein Ritt auf dem fliegenden Teppich. Sein moderner Sound knüpft an tausende Jahre alte Mythen an ziehen uns tief in die Welt der Melodien.“ David Niedermayer und die „Orientalists“ machen sich mit ihrer verschwenderischer Spielfreude zu Kulturbotschaftern der außer europäische Musik.

David Niedermayer ist Musiker und Komponist aus Bremen. Sein Instrument ist die Oud (Orientalische Knickhalslaute), die Königin unter den orientalischen Instrumenten. 2011 erhielt er sein Diplom an der Hochschule für Künste in Bremen. 2013 wurde er ausgezeichnet mit dem Förderpreis der Sparkassenstiftung Bremerhaven und bekam 2020 ein Zertifikat als Kenner der türkischen Musik an der Orientalischen Musikakademie Mannheim. Kürzlich, in 2021, wurde seine Musik mit einem Stipendien des Senators für Kultur, Bremen sowie vom deutschen Orchesterbund gefördert.

Eintritt 15 €

Tickets kaufen


Donnerstag, 7.7.2022 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “Groß + Klein”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Eintritt/Startgeld 10 €

Das Startgeld von € 10.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter http://www.bonthecenter.org/


Freitag, 8.7.2022 – 20 Uhr 

John Muirhead

Foto © John Muirhead

John Muirhead ist ein kanadischer Troubadour, ein Geschichtenerzähler am Lagerfeuer und ein großherziger Folk-Rocker. Mit seinen preisgekrönten Liedern, die von mit den Fingern gegriffenen Folk-Bekenntnissen bis hin zu fröhlichen Mitsingliedern reichen, hat John Muirhead sein Publikum in ganz Kanada und darüber hinaus berührt und sich online eine Community von über 50.000 Fans aufgebaut.

Mit seinem Songwriting-Stil, der mit dem von Passenger, Damien Rice, Neil Young und Frank Turner vergleichbar ist, stand John bereits auf den Bühnen des Winnipeg Folk Festivals, des Sawdust City Music Festivals, des Philadelphia Folk Festivals und vieler anderer Festivals. John veröffentlichte sein Debütalbum Traveller im November 2021.

 

Eintritt 15 €

 

Tickets kaufen


Sonntag, 31.7.2022, 15 – 18 Uhr

WORTart Literaturfestival

Thema „NICHTS“

Foto © Petra Kohlase-Müller

Die Fischhalle Harburg bietet an diesem Sonntag wieder Autoren die Möglichkeit, ihre Texte vorzutragen. Und natürlich den interessierten Besuchern die Möglichkeit den Texten zu lauschen.

Diesmal suchen wir Autoren zum Thema „Nichts“ für unser kleines, feines Literaturfestival im Harburger Hafen.

„Nichts“ verpackt in 2000 Zeichen, das ist die einzige Vorgabe.

Bist du ein WORTartist? Liebst es mit Worten zu spielen? Bist ein Wortjongleur, ein Federschwinger, ein Schreibfreak, ein Poetry-Slammer und kannst

du deine Gedanken zu diesem Thema in einen Text mit höchstens 2000 Zeichen verpacken? Bist du bereit, dich auf diese Challenge einzulassen? Dann los, mach mit, wir freuen uns auf dich.

Und bitte nicht mehr als 2000 Zeichen. Sonst wird’s nichts. Nichts für ungut …

Texteinreichungen bis spätestens 26.7.22 unter literatur@fischhhalle-harburg.de

Eintritt für Zuhörer: Hutspende


Donnerstag, 4.8.2022 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “Indie”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Eintritt/Startgeld 10 €

Das Startgeld von € 10.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter http://www.bonthecenter.org/


Sonntag, 14.8.2022 – 17 Uhr 

Le Hot Club de Londres und Mariam Kiria

Foto © Steven-Tagg Randall

Le Hot Club de Londres, das sind: David Ahmed (Gitarre), Richard Bawcombe (Gitarre), Paul Malloy (Bass) und Nathan Mansfield (Geige & Trompete).

Die in London lebenden Musiker spielen Gipsy Swing der 1930er und 40er im Stil von Django Reinhardt und Stéphane Grappelli und des Hot Club de France.

Sie treten regelmäßig in der britischen Jazz- und Swing-Tanzszene auf und jammen auf britischen und französischen Django-Reinhardt-Festivals. Lauschen Sie den verführerischen Klängen von Le Hot Club de Londres, einer Musik, die sowohl voll Seele und Lebensfreude als auch zeitlos und modern ist.

Hier in Hamburg freut sich Le Hot Club de Londres, erneut die charismatische Sängerin Mariam Kiria zu begrüßen. Marim ist gebürtig in Tiflis/Georgien und mit der dortigen polyphonen Volksmusik aufgewachsen.

Foto © Khatia-Labartkava

Sie kam erstmalig durchs Charleston-, Balboa und Lindyhoptanzen in Berührung mit den Standards der Hot Jazz Ära und des Great American Songbook.

Seit mehreren Jahren singt sie in verschiedenen Formationen Jazz, Blues, Filmmusik, Volkslieder und Chansons auf englisch, deutsch, georgisch, romanes, portugiesisch und französisch und bezaubert ihr Publikum nicht nur live, sondern inzwischen auch online mit berührender Intensität und sprühendem Charme.

Eintritt 15 €

Tickets kaufen

 


Donnerstag, 1.9.2022 – 19 Uhr

MusikQuiz mit Lutz Mühlhaus

Foto: Lutz

Thema: “Kanada”

Kneipenquiz – der absolute Renner in Hamburg. Und ab jetzt auch in Harburg!

Auf alle Musikfreaks warten nicht 99 Luftballons sondern 50 Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte. Querbeet und doch immer mitten in den Gehörgang. Kennt man alles – man kommt nur oftmals nicht drauf. Jeder Titel wird für nur 30 Sekunden angespielt und dann heißt es raten. Es wird allein oder im Team gespielt. Am Ende wird der Musikexperte des Abends ermittelt und prämiert.

KEINE ABENDKASSE, NUR mit Vorreservierung unter: literatur@fischhalle-harburg.de

Eintritt/Startgeld 10 €

Das Startgeld von € 10.- pro Person fließt in ein Entwicklungshilfeprojekt in Bonthe, Sierra Leone/Westafrika. Infos unter http://www.bonthecenter.org/


Sonntag, 4.9.2022 – 17 Uhr 

Strange Moon

Foto © Strange Moon

Der hamburger Singer/Songwriter, Frank Bittner, erzählt in seinen Songs von den Seltsamkeiten des Lebens, getragen von der Melancholie des Nordens. Er spielt akustische Gitarre und Mandoline.

Lead-Gitarrist Holger Moritz Schmidt kommt von Blues und Jazz und beherrscht das feine Melodiespiel.

Bassist Arno Schegene spielt neben seinem Hauptinstrument so ziemlich alles, was Saiten hat.

Für Keyboards, Drums, Cajon und Percussion ist Tim Prigge zuständig – und das nicht selten gleichzeitig.

Die Musiker experimentieren mit akustischen und elektronischen Stilelementen, bewegen sich dabei spielerisch zwischen klassischem Folk und Moderne. Die Möglichkeiten der Band sind sehr vielfältig, und da sie keine musikalischen Genregrenzen kennt, entstehen ganz neue Klangbilder.

Dabei geht es Strange Moon nicht um intellektuelle Höhenflüge. Spaß haben die Musiker bei jedem Auftritt und das ironische Augenzwinkern gehört immer dazu.

Ein Abend mit dieser Band bietet sensible Melodien und Texte, die das Herz berühren. Folk-Music der besonderen Art mit Einflüssen der unterschiedlichsten Stilrichtungen.

Eintritt 15 €

Tickets kaufen


Samstag, 29.10.2022 – 20 Uhr 

GUNGUN

Foto © Gungun

GUNGUN machen Weltmusik am Puls der Zeit. Die fünfköpfige Band verbindet die äthiopischen Wurzeln ihrer Sängerin Feven Yoseph mit dem Jazz, Reggae, Soul und Rhythm & Blues der Metropole Berlin. Rhythmisch knapp und griffig, fließend und zart in der Melodie – und über allem die feine, glasklare Stimme von Feven Yoseph, die mal auf englisch und mal in ihrer Heimatsprache amharisch singt.

Die Themen in der Musik von GUNGUN sind so reichhaltig wie das Leben selbst. Es geht um Offenheit, Spiritualität und Fortschritt. Um all das, was entstehen kann, wenn unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen und sich gegenseitig inspirieren.

Melancholische und nachdenkliche Momente stecken in dieser Musik, aber auch eine große Lebensfreude und spirituelle Weisheit. Eine Musik, die etwas Heilendes hat. Und die noch dazu tanzbar ist.

Feven Yoseph(vocals), Marcus Rust (keys, flugelhorn), Fritz Bayer (acoustic & electric guitar), Felix Otto Jacobi (double-bass & electric bass), Jakob Hegner (drums & percussion)

Eintritt 18 €

Tickets kaufen


VORSCHAU

Mittwoch, 5.10. und Donnerstag, 6.10.2022 MusikQuiz, Thema: “2010er”

Donnerstag, 3.11.2022 MusikQuiz, Thema: “Family”

Freitag, 4.11.22 Tom Klose 
 
Samstag, 5.11.22 Appeltown Washboard Worms 
 

Donnerstag, 15.12.2022 MusikQuiz, Thema: “One Hit Wonder”